Windows 10: Microsoft plant Update „Redstone“

Soll 2016 neue Funktionen einführen

Microsoft hat sein neues Betriebssystem Windows 10 noch gar nicht in der finalen Version veröffentlicht, da tauchen bereits Gerüchte zu dem ersten, umfassenden Update auf. Demnach wolle der Konzern aus Redmond 2016 mit „Redstone“ die erste, umfassende Generalüberholung starten. Der Codename geht zurück auf einen Gegenstand aus dem beliebten Spiel „Minecraft“ – die Marke gehört mittlerweile Microsoft. Was allerdings in „Redstone“ enthalten sein soll, ist noch offen. Microsoft beginne laut mehreren anonymen Quellen aus dem Konzern gerade mit der Planung.

Anzeige

Wie umfassend „Redstone“ als Update sein wird, ist noch offen. Es soll aber weitaus weniger signifikant sein als anno dazumal Windows 8.1, das Windows 8 in vielen Punkten eklatant modifizierte. Dies dürfte aber auch nicht nötig sein, das bereits Windows 10 an sich für Microsoft quasi ein Neuanfang wird. So solle „Redstone“ dann auch keine neue Versionsnummer a la „Windows 10.1“ einführen, sondern weiterhin als Windows 10 laufen.

Offiziell enthält sich Microsoft zu dem Update „Redstone“ für Windows 10 natürlich eines Kommentares.

Quelle: NeoWin

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.