ASUS erwägt die Übernahme HTCs

CEO zieht die Möglichkeit ernsthaft in Betracht

Der Geschäftsführer des taiwanesischen Herstellers ASUS, Johnny Shih, hat erneut bestätigt, dass man durchaus noch eine potentielle Übernahme des angeschlagenen Smartphone-Herstellers HTC erwäge. Die Anmerkung Shihs erfolgte, als der CEO auf einem Meeting mit der Führungsriege diskutierte. Der Chief Financial Officer der Firma ASUS, David Chang, hat diese Überlegungen bestätigt. Zugleich rückt Chang die Meldungen in den richtigen Kontext: „Ja, unser Vorsitzender hat intern über das Thema gesprochen. Trotzdem sind die Chancen für eine tatsächliche Übernahme nicht allzu groß.“

Anzeige

Demnach spreche für ASUS gegen eine Übernahme HTCs, dass man bisher organisch aus sich selbst heraus gewachsen sei. Die Übernahme eines anderen, großen Unternehmens stehe im Gegensatz zur bisherigen Wachstums-Strategie.

Für HTC sieht es derzeit düster aus: Die Aktien fielen diese Woche zwischen Montag und Dienstag um 20 %, nachdem der Hersteller für das aktuelle Quartal herbe Verluste prognostizieren musste.

Quelle: Reuters

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.