Apple iPad Pro mit 12,9 Zoll ist offiziell

Apple Pencil und Smart Keyboard als neue Accessoires

Neben den neuen Apple iPhone 6s und 6s Plus hat Apple heute auch das brandneue iPad Pro der Öffentlichkeit vorgestellt. Aus der Gerüchteküche war das Tablet bereits bekannt wie ein bunter Hund. Und das Gros der Angaben aus den Leaks hat sich dann auch bewahrheitet. Denn tatsächlich verfügt das iPad Pro über 12,9 Zoll Diagonale. Es löst mit 2.732 x 2.048 Pixeln auf. Spannend: Das Gerät lässt sich auch mit einem optionalen Stylus beiednen. Nur die Namensgebung „Apple Pencil“ wirkt wahlweise unfreiwillig komisch bis gelangweilt seitens des Konzerns.

Anzeige

Der Apple Pencil lässt sich am Lightning-Anschluss des iPad Pro aufladen. Apple verspricht höhere Präzision als bei Konkurrenzprodukten. Außerdem erkennt der Stift den Druck und zeichnet bei mehr Druck folgerichtig auch härtere Linien.

Zusätzlich erscheint für das Apple iPad Pro ein Smart Keyboard. Angeschlossen wird es über eine neue, proprietäre Schnittstelle, an der die Tastatur auch magnetisch andockt. Ähnlich wie bei den Microsoft Surface fungiert die Tastatur auch als Ständer. Apple nutzt laut eigenen Aussagen die gleichen Schalter wie bei seinen MacBooks sowie eine spezielle Beschichtung für angenehme Haptik.

Laut Apple sei das iPad Pro gemeinsam mit dem iOS 9 entwickelt und speziell auf das Multitasking abgestimmt worden. So lassen sich zwei Apps für das iPad Air 2 im Landscape-Modus in voller größe nebeneinander anzeigen und nutzen. Ebenfalls auffällig: Apple setzt erstmals bei seinem seiner Tablets auf variable Bildwiederholraten, was dem Stromverbrauch zugute komme. Als Akkulaufzeit nennt man ca. 10 Stunden.

Das Innenleben des Apple iPad Pro besteht unter anderem aus dem Apple A9X mit der 1,8-fachen CPU- und der doppelten GPU-Leistung des A8X aus dem Vorgängermodell. Laut Apple übertrumpfe die Leistung des Tablets bei der CPU-Leistung 80 % aller „portable PCs“. Was die Grafikleistung betrifft, liege das iPad Pro gar vor 90 % aller „portable PCs“. Auch eine neue iSight-Kamera mit 8 bzw. eine FaceTime-HD-Kamera sind an Bord. Klar, das auch ein Fingerabdruckscanner für Apples Touch ID zur Ausstattung zählt.

In das Unibody-Gehäuse integriert Apple erstmals vier Lautsprecher. Der Hersteller verspricht am iPad Pro, dass die maximale Lautstärke dreimal so hoch sei wie beim iPad Air 2. Dabei ist das Tablet 6,9 mm dick und wiegt etwa 712 Gramm. Vorbestellbar ist das Apple iPad Pro ab Oktober – im November ist es dann tatsächlich erhältlich. Die Preise starten bei 799 US-Dollar für die Wi-Fi-Version und erstrecken sich bis zu 1079 US-Dollar für die Version mit 128 GByte Speicherplatz und LTE. Der optionale Apple Pencil ist für 99 und das Keyboard Cover für 169 US-Dollar zu haben. Für Deutschland fehlen in diesem Fall leider noch offizielle Angaben.



Quelle: Apple

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.