AMD: Nur noch ein CPU-Sockel

Alle neuen Desktop-CPUs und APUs nutzen künftig den AM4

Derzeit nutzen Prozessoren von AMD drei verschiedene Plattformen: Vishera CPUs den AM3+ Sockel, Kaveri und Godavari APUs den FM2+ sowie die älteren Kabini Athlon und Sempron noch den AM1. Jetzt hat AMD verkündet, dass man zukünftig nur noch einen Sockel verwenden werde – den AM4. Das gilt sowohl für reine CPUs als auch für APUs mit integrierter Grafik.

Anzeige

Damit werden die im Frühjahr erwarteten „Bristol Ridge“ APUs und die für Ende 2016 angekündigten „Summit Ridge“ CPUs auf Basis der Zen Mikroarchitektur den gleichen CPU-Sockel benutzen, was die Konfiguration und Upgrades von AMD-Systemen erleichtern wird. Außerdem ist damit auch nochmal bestätigt, dass alle kommenden Prozessorgenerationen DDR4-Hauptspeicher unterstützen werden – eines der Kern-Features der AM4-Plattform.
Weitere Details neben dem Sockel- und den Codenamen verriet AMD leider noch nicht.

Die Prozessoren mit Zen Architektur – CPUs und APUs – werden in 14-nm-FinFET-Technik gefertigt und sollen laut AMD 40 % mehr Befehle pro Takt ausführen können als die aktuellen CPUs dieses Herstellers. Es handelt sich hier um ein komplett neues x86 Prozessordesign, dass nicht nur auf neuen Fertigungstechnologien basieren wird, sondern auch mehr Kerne, SMT (Simultaneous Multithreading – analog zu Intels Hyper-Threading) und DDR4 Hauptspeicher unterstützt.


Quelle: The Tech Report

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.