In Win H-Tower: Teurer geht immer

Aufwändiges High-End Gehäuse kommt im Februar

Auf der Computex im letzten Jahr hatte In Win den H-Tower erstmals der Öffentlichkeit präsentiert, nächsten Monat kommt dieses enorm aufwändig gestaltete Aluminium-Gehäuse endlich auf den Markt. Der H-Tower öffnet sich auf Knopfdruck nach allen Seiten und zeigt per Laserlicht an, wieviel Platz er dafür benötigt. Interessenten müssen tief in die Tasche greifen.

Anzeige

In den USA wird der In Win H-Tower für 2400 US-Dollar gelistet. Damit liegt dieses Gehäuse weit über den bisherigen Modellen dieses Herstellers und sogar deutlich über den teuersten Gehäusen von Lian Li.
Was bekommt man dafür? Den „Transformer“ unter den Gehäusen. Alle vier Seitenteile verschieben sich selbstständig nach außen und dann klappt sich der Mainboard-Träger um 90 Grad nach oben, so dass man bequem an der Hardware arbeiten kann. Da dafür um das Gehäuse herum Platz benötigt wird, hat In Win einen Laser eingebaut, der die sogenannte „Safe Operating Zone“ anzeigt. Außerdem gibt es einen Sicherheitsschalter, der den Öffnungsprozess per Knopfdruck sofort anhält, sollte das notwendig sein.
Damit nicht genug: Das Öffnen und Schließen des Gehäuses kann per Smartphone-App gesteuert werden – ebenso wie die Beleuchtung.
Geschlossen misst der In Win H-Tower 617x322x502 mm, offen sind es dann 620x680x785 mm. Das Gewicht liegt trotz Aluminium bei satten 23 kg.

Die wichtigsten Merkmale des In Win H-Tower sowie den Öffnungsprozess zeigt der Hersteller in diesem Video.

In Win H-Tower auf der Computex
In Win H-Tower...
...auf der Computex
Spezifikationen
Von vorne und hinten

Quelle: The Tech Report

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.