Mushkin: 4-TByte-SSD für $500

Neue SSDs mit SM2246EN Controller und 2 und sogar 4 TByte

Speicherhersteller Mushkin hat auf der CES in Las Vegas ein größeres Modell seiner Reactor Mainstream-SSD vorgestellt, jetzt mit 2 TByte statt wie bisher mit maximal 1 TByte. Eine neue Revision des Silicon Motion SM2246EN Controllers macht es möglich. Mushkin hat außerdem den Prototypen einer 4-TByte-SSD gezeigt. Beide sollen relativ günstig werden.

Anzeige

Die neue Revision des Silicon Motion SM2246EN SSD-Controllers unterstützt 3D NAND Flashspeicher und Kapazitäten bis 2 TByte. Mushkin stattet die neuen Reactor SSDs mit 3D MLC-Flash aus, sagte aber nicht, von welchem Hersteller. Die Transferraten liegen wie gewohnt über 500 MByte/s. Man peile einen Preis von $0,25 pro GByte an, wenn die Reactor mit 2 TByte im zweiten Quartal auf den Markt kommt.
Zum Vergleich: 2-TByte-SSDs liegen derzeit noch deutlich über 600 Euro (z.B. Samsung SSD 850 Evo 2TB mit 32 Cent/GByte).

Bei der 4-TByte-Version bedient sich Mushkin einen RAID-Controllers im Modus JBOD und verdoppelt damit einfach die Kapazität. Die zwei SSDs auf einer Platine erscheinen dem Betriebssystem aber als ein Laufwerk. Diese Technik hat allerdings ihre Nachteile. Nach Angaben von Mushkin erwartet man sowohl lesend als auch schreiben rund 10.000 IOPS. Zum Vergleich: die Reactor SSD mit 1 TByte kommt auf rund 75.000 IOPS. Damit ist die 4-TByte-SSD eher weniger für viele zufällige Lese- oder Schreiboperationen denn für sequentiellen Datentransfer geeignet, z.B. für Videoaufnahmen oder zur Archivierung von Mediendaten.
Die 4-TByte-SSD hat offiziell noch keinen Namen, aber Mushkin will sie vergleichsweise günstig anbieten. Der Hersteller plant einen Preis von 500 US-Dollar, wenn sie im Laufe dieses Jahres erscheint – irgendwann nach Verfügbarkeit der Reactor mit 2 TByte.
Aktuell ist praktisch nur eine SATA-SSD mit soviel Speicher erhältlich – die Samsung SSD PM863 (3,84 TByte) für satte 1890 Euro. Mushkin würde in diesem Segment also den Preisbrecher spielen.

Mushkin Reactor 2 TByte
SSD-Prototyp mit 4 TByte

Quelle: Mushkin

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.