Nvidia bringt GeForce GT 710

Kleine, preisgünstige Grafikkarte für Office & HTPC

Wer eine kleine und günstige Grafikkarte für seinen Office- oder Heimkino-PC sucht, für den bietet Nvidia mit der GeForce GT 710 jetzt ein weiteres Modell an. Sie soll laut Nvidia rund 80 % schneller sein als die integrierte Grafik eines (Intel-)Prozessors. EVGA hat bereits drei Modelle vorgestellt. Hier kann man zwischen passiver Kühlung, normaler und halbhoher Bauweise wählen.

Anzeige

Die GeForce GT 710 kommt noch aus der Kepler-Familie von Nvidia und benötigt aufgrund ihres geringen Stromverbrauchs von maximal 19 Watt keine Stromversorgung vom Netzteil. Der Grafikchip verfügt über 192 CUDA-Kerne (Shader Einheiten) und ist über eine 64 bit schmale Schnittstelle an den Speicher gebunden. Die einzelnen Hersteller bieten Modelle mit 1 oder 2 GByte DDR3-RAM an.
Die GeForce GT 710 unterstützt DirectX 12 und entsprechende Grafikkarten verfügen über Anschlüsse für bis zu drei Monitore. Bei den Modellen von EVGA sind das meistens DVI, HDMI und VGA, es gibt aber auch zwei Modelle mit Dual-DVI und Mini-HDMI.
Die GeForce GT 710 dürfte ab rund 40 Euro erhältlich sein. EVGA selbst nennt Preise zwischen 40 und 50 Euro – je nach Ausstattung.

Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über einige der Spezifikationen der GeForce GT 710 und vergleicht sie mit GeForce GT 705 und 720.

GeForce GT 705 GT 710 GT 720
CUDA Kerne 48 192 192
Chiptakt 810/873 MHz 954 MHz 797 MHz
Speichertakt 1800 MHz 1800 MHz 1800 MHz / 5000 MHz
Speicher 1 GB DDR3 1/2 GB DDR3 1 GB DDR3 / 2 GB GDDR5
RAM-Interface 64 bit 64 bit 64 bit
Bandbreite 14,4 GB/s 14,4 GB/s 14,4 GB/s / 40 GB/s
TDP 29 Watt 19 Watt 19 Watt
Stand: 27.1.2016

EVGA GeForce GT 710 passiv
EVGA GeForce GT 710 passiv
EVGA GeForce GT 710 Fullsize
EVGA GeForce GT 710 Fullsize
EVGA GeForce GT 710 Low Profile

Quelle: Pressemitteilung

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.