Onda M3 Mini-PC mit Celeron & 4 GB RAM

Ursprüngliches Barebone-Modell mit Zusatz-Hardware

Eigentlich ist der Mini-PC Onda M3 ein Barebone-Gerät: In der Grundausstattung ist also normalerweise lediglich ein Mainboard mit LGA1150-Sockel von Intel sowie einem CPU-Kühler vorhanden. Prozessor, RAM und Speicherplatz in Form von HDDs bzw. SSDs muss man sich dann eigenhändig nachkaufen. Aktuell gibt es im Handel aber auch Varianten, bei denen bereits eine CPU sowie weitere Komponenten eingebaut sind. Eine Konstellation integriert beispielsweise den Intel Celeron G1840, 4 GByte DDR3-RAM und eine mSATA-Festplatte mit 120 GByte.

Anzeige

Der Preis für jene Variante ist aktuell verhältnismäßig günstig und liegt bei unserem Partnershop noch etwas weniger als eine Woche bei 202,67 Euro inklusive Versandkosten aus China nach Deutschland. Da der Warenwert allerdings über 150 Euro liegt, sind neben 19 % Einfuhrumsatzsteuer auch noch Zollgebühren von den Bestellern einzuberechnen. Man erhält dann am Ende einen Mini-PC mit Anschlüssen für zweimal USB 3.0, zweimal USB 2.0, zweimal Klinke und jeweils einmal Ethernet, VGA und Mini-HDMI. Nachträglich lässt sich der DDR3-RAM natürlich auch noch aufstocken, es steht aber nur ein SODIMM-Slot zur Verfügung, so dass der vorhandene Riegel dann weichen müsste.

Es gibt außerdem zwei Ports für SATA3. Der Onda M3 Mini-PC soll vor allem durch sein sehr kompaktes Gehäuse Freunde finden. Jenes misst nur 197x197x33 mm bei einem Gewicht von ca. 1,3 kg. Laut Händlerangaben unterstützt der Onda M3 ab Werk auch Bluetooth 4.0 und Wi-Fi 802.11 n/g/n. Das Gehäuse besteht aus Aluminium und ist in der Farbe Rosé-Gold gehalten. Im Lieferumfang des Onda M3 Mini-PCs sind neben dem Gerät selbst ein Netzteil mit Stromkabel, zwei Ständer-Komponenten, eine Wi-Fi-Antenne und eine Anleitung enthalten. Letztere steht jedoch nur in chinesischer Sprache zur Verfügung. Ein Betriebssystem ist übrigens noch nicht vorinstalliert – dafür trägt also der Kunde Sorge.

Insgesamt könnte sich der Onda M3 Mini-PC für Multimedia-Fans eignen, die eine sehr kompakte und schlichte Box fürs Wohnzimmer suchen und an die Prozessorleistung keine zu hohen Ansprüche haben. Dann könnte sich das Gerät etwa für die Wiedergabe von lokalen Inhalten und einfaches Streaming sicherlich eignen.







Quelle: Eigene

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.