AMD streicht 32-bit-Grafiktreiber

32-bit-Treiber für aktuelle Radeon kaum noch zu finden

AMD konzentriert sich bei der Treiberentwicklung offenbar auf die 64-bit-Versionen. Sucht man nach aktuellen Treibern für Radeon R9 Fury, R9 300 und R7 300 Grafikkarten, werden einem zwar noch 32-bit-Versionen für Windows 7, 8.1 und 10 angeboten, aber die Links führen lediglich zu einer Hinweisseite. Die 32-bit-Treiber werden nicht mehr offen angeboten.

Anzeige

Ein Großteil von AMDs aktuellen Grafikkarten ist mit 4 GByte Speicher oder mehr ausgestattet und auch die meisten modernen Systeme, für die die aktuellen Grafikkarten schließlich gedacht sind, werden mit 4 GByte und mehr Hauptspeicher und entsprechenden 64-bit-Versionen von Windows ausgestattet sein. Deshalb ist der Trend zu 64 bit nicht verwunderlich.
Für die gerade neu angekündigte Radeon Pro Duo bietet AMD schon offiziell keine 32-bit-Treiber mehr an. Hier gibt es nur noch 64-bit-Versionen.

Klickt man im „Download-Center“ von AMDs Website auf einen der 32-bit-Treiberlinks von Windows 10, Windows 8.1 oder Windows 7 für die Radeon R7 300, Radeon R9 300 und Radeon R9 Fury Grafikkarten, wird man lediglich von einem Hinweis begrüßt, der einem die Vorteile von Windows 10 64-bit schmachhaft machen will. Außerdem wird erwähnt, dass AMD auch 64-bit-Treiber für Windows 8.1 und 7 bereit stellt. Das wars. Keine Links zu 32-bit-Treibern.
AMD hat die 32-bit-Treiber für die aktuellen Grafikkartenmodelle aber trotzdem noch online. Man kann diese allerdings nur noch finden, indem man auf einen der Links zu den 64-bit-Grafiktreibern klickt und dann im URL die „64“ durch „32“ ersetzt. Man dies auch „verstecken“ nennen.

Quelle: AMD

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.