Tape-Out des neuen SoCs Apple A11

Chip soll im 10-nm-Verfahren entstehen

Laut Quellen aus Taiwan habe die Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TSMC) das Tape-Out des neuen SoCs Apple A11 erreicht. Jener Chip soll in zukünftigen mobilen Endgeräten des Unternehmens aus Cupertino werkeln. Der A11 entsteht laut derzeitigem Wissensstand im 10-Nanometer-FinFET-Herstellungsverfahren. 2016 wird der Apple A11 aber noch keine Smartphones oder Tablets befeuern. Erste Muster dürften nicht vor dem ersten Quartal 2017 an Apple gehen, wenn der 10-nm-Prozess ausgereift ist.

Anzeige

In kleineren Stückzahlen könnte TSMC den Apple A11 dann ab dem zweiten Quartal 2017 produzieren. Aktuell rechnet man damit, dass der Zulieferer aus Taiwan für Apple zwei Drittel der A11-Bestellungen fertigen wird. Für Leistung soll jener Prozessor in den kommenden Apple iPhone des Jahres 2017 sorgen.

TSMC selbst schweigt allerdings zur Produktion des kommenden Apple-SoCs. Auch der Hersteller aus Cupertino enthält sich zum A11 eines Kommentares.

Quelle: DigiTimes

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.