GeForce GTX 1060 aufgetaucht

Pascal Mainstream-Grafikkarte wohl mit 256 bit RAM-Interface

In öffentlichen Versandinformationen ist immer mal wieder noch nicht angekündigte Hardware gelistet, die dann entsprechend gedeutet wird. Jetzt scheint in Indien die Pascal Mainstream-Grafikkarte von Nvidia aufgetaucht zu sein. Diese wird vermutlich im Herbst als GeForce GTX 1060 kommen und die doppelte Speicherbandbreite der GeForce GTX 960 besitzen.

Anzeige

Die neuen Grafikkarten werden auf dem GP106 Grafikchip basieren, einer wie gewohnt etwas abgespeckten Version des in 16-Nanometer-FinFET-Technik gefertigten GP104, der auf GeForce GTX 1070 und 1080 verwendet wird. Auf Grundlage der Struktur der Pascal Architektur erwartet man zwei aktive „Graphics Processing Clusters“ (GPC), was auf 1280 CUDA-Kerne bzw. Shader-Einheiten hinauslaufen würde.
Neu ist dagegen die Information, dass die Speicherschnittstelle 256 bit breit sein soll – wie bei den beiden High-End Modellen.
Zum Vergleich: die aktuelle GeForce GTX 960 kommt auf 1024 Shader-Einheiten und besitzt ein 128 bit breites RAM-Interface. Zusammen mit der besseren Performance und Effizienz der einzelnen Kerne könnte eine GeForce GTX 1060 einen ordentlichen Leistungsschub bekommen – bei gleichzeitig niedrigerer Stromaufnahme.
Preislich dürfte die Pascal Mainstream-Grafikkarte deshalb etwas höher liegen als die GTX 960, so dass man von 250 bis 300 Euro ausgeht.


Quelle: WCCFTech

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.