Benchmark der Radeon RX 480

Neue Polaris Grafikkarte von AMD im 3DMark aufgetaucht

Schon Ende Mai waren einige Benchmarks von vermeintlichen Polaris Grafikkarten durchgesickert und Anfang Juni hat AMD die Radeon RX 480 dann auch offiziell angekündigt. Auf Praxistests müssen wir zwar noch bis Ende dieses Monats warten, aber jetzt gibt es neue Ergebnisse, die mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit von einer 480 stammen.

Anzeige

Während die erstgenannten Benchmarks vom aktuellen 3DMark kommen, stammen die neuen Resulate von der Vorgängerversion, dem 3DMark 11. Sie wurden außerdem auf einem Intel Core i7-4770K (Haswell) durchgeführt, der auch schon drei Jahre alt ist. So lässt sich auch eine Aussage über die Performance der neuen Grafikkarte in etwas älteren Spielen treffen.
Nach Einschätzung des 3DMark 11 ist die Radeon RX 480 mit ihrem Ergebnis von 14.461 Punkten demnach geeignet für Virtual-Reality-Systeme. Sie liegt 20 % über den Minimalanforderungen an einen VR-geeigneten PC. Für einen „4K Gaming-PC“ reicht eine 480 dann aber doch nicht aus. Sie erreicht nur 78 % der dafür benötigten Punkte.
Das Punktergebnis positioniert die Radeon RX 480 ziemlich genau zwischen Radeon R9 390 und 390X (bzw. GeForce GTX 970, die ungefähr gleichauf mit der 390X liegt). Die von AMD ab $199 veranschlagte 480 dürfte aber billiger werden als die 390 aktuell noch ist (ab rund 240 Euro erhältlich). Darüber hinaus verbraucht die neue Grafikkarte auch weniger Strom. Radeon R9 390 und 390X sind mit 275 Watt TDP spezifiziert, während die neue Radeon RX 480 unter 150 Watt bleiben soll.


3DMark 11 Ergebnis

Quelle: 3DMark.com

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.