Radeon RX 480 4GB auch mit 8GB

Doppelt soviel Speicher auf der Grafikkarte, aber abgeschaltet

Es gab immer mal wieder Berichte, dass man mit BIOS-Mods auf bestimmten Grafikkarten weitere Shader-Einheiten freischalten konnte, aber den Speicher verdoppeln? Das ist neu, aber jetzt mit der Radeon RX 480 passiert. Einige Anwender berichten, dass ihre 4-GByte-Modelle der RX 480 tatsächlich mit 8 GByte ausgestattet sind, der aber abgeschaltet ist.

Anzeige

So hat ein holländischer Besitzer seine neue PowerColor Radeon RX 480 mit 4 GByte genauer unter die Lupe genommen und acht Speicherchips mit jeweils 8 Gbit Kapazität entdeckt. Das macht 64 Gbit bzw. 8 GByte, obwohl die Karte mit nur 4 GByte verkauft wurde. Auch das System und der Grafiktreiber erkennen die Grafikkarte als 4-GByte-Modell, d.h. die anderen 4 GByte sind im BIOS der Karte deaktiviert.
Mit dem richtigen BIOS und dem entsprechenden Flash-Programm sollte es möglich sein, die abgeschalteten 4 GByte zu „reanimieren“, aber diese Software ist noch nicht verfügbar. Ein AMD-Mitarbeiter erklärte bei Reddit, dass man einigen Hardware-Testern ein 8-GByte-Modell mit einem BIOS geschickt habe, bei dem man zwischen 4 und 8 GByte wechseln kann, so dass diese beide Varianten testen konnten.

Es ist unklar, ob lediglich die PowerColor Radeon RX 480 4GB von diesem Phänomen betroffen ist und welche es noch gibt. Der Preisunterschied zwischen den Modellen mit 4 und 8 GByte beträgt rund 20 bis 30 Euro, so dass auch die Frage ist, ob sich dieses Lotteriespiel wirklich lohnt. Außerdem ist die Radeon RX 480 mit 4 GByte momentan kaum erhältlich.

Radeon RX 480

Quelle: myce.com

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.