Intel: Gewinneinbrüche und Entlassungen

Solide Verkaufszahlen im PC-Markt, keine Chance im mobilen Segment

Intel hat seine Geschäftsergebnisse des zweiten Quartals 2016 veröffentlicht. Da Intel aktuell nach einer Entlassungswelle viele Abteilungen umstrukturiert, gibt es trotz gesteigerter Umsätze auf 13,5 Mrd. US-Dollar einen Einbruch der Nettogewinne auf 2,9 Mrd. US-Dollar – um fast 50 %. Bis Mai 2017 verabschiedet sich Intel von etwa 12.000 Mitarbeitern, was zu hohen Restrukturierungskosten führt. Der operative Gewinn liegt hingegen bei 3,2 Mrd. US-Dollar – im gleichen Zeitraum 2015 platzierte sich Intel mit 3,3 Mrd. Euro entsprechend nur leicht darüber.

Anzeige

Im PC-Markt fielen die Umsätze Intels von 7,5 auf 7,2 Mrd. US-Dollar. Düsterer sieht es für Intel im mobilen Markt aus, wo die x86-Chips kaum mehr Abnehmer finden. Die Verkaufszahlen von Smartphone- und Tablet-Chips brachen um 50 % ein. Besser ergeht es Intels Data Center Group, die 4 Mrd. Umsatz erwirtschaftete. Auch Intels Abteilung für das Internet-of-Things machte sich gut: Im Vergleich mit dem zweiten Quartal 2015 stieg der Umsatz im zweiten Quartal 2016 von 559 auf 572 Mio. US-Dollar.

Für das dritte Quartal 2016 rechnet Intel mit einem Umsatz von ca. 15,4 Mrd. US-Dollar.

Quelle: Intel

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.