LeEco One X600: Günstiges Smartphone mit Helio X10

Bietet 5,5 Zoll, 1080p und 3 GByte RAM

Das LeEco One X600 ist ein preisgünstiges Smartphone aus China: Es wartet mit einem üppigen Bildschirm mit 5,5 Zoll Diagonale und 1.920 x 1.080 Bildpunkten auf. Im Inneren stecken der Prozessor MediaTek MTK Helio X10 mit acht Kernen und 64-bit bzw. bis zu 2 GHz Takt sowie der GPU PowerVR G6200, 3 GByte RAM und 32 GByte Speicherplatz. Letzterer ist allerdings leider nicht nachträglich erweiterbar. Als Betriebssystem dient ab Werk das etwas angestaubte Android 5.0. Dafür lässt sich die Systemsprache dieses Imports aus Chinas auch auf Deutsch einrichten.

Anzeige

Zu den weiteren Spezifikationen des LeEco One X600 zählen eine Hauptkamera mit 13 Megapixeln, eine Frontkamera mit 5 Megapixeln sowie die Schnittstellen GPS, Wi-Fi 802.11 b/g/n, Bluetooth 4.0, 4G LTE, USB Typ-C, 3,5-mm-Audio und Dual-SIM. Für den Akku nennt der Hersteller LeEco, welcher in China nicht nur als Hardware-Anbieter agiert, sondern auch eine Art Pendant zu Netflix darstellt, 3.000 mAh.

Im Lieferumfang des LeEco One X600 sind neben dem Smartphone selbst noch eine SIM-Nadel, ein Netzteil plus ein USB-Kabel enthalten. Die Maße betragen ganz genau 14,75 x 7,42 x 0,95 cm. Dabei wiegt das Gerät etwa 170 Gramm.

Clou des LeEco One X600 ist, wie bei den meisten Smartphones aus China, vor allem der extrem günstige Preis: So kostet das Gerät bei unserem Partnershop GearBest aktuell gerade einmal 118,27 Euro (inklusive Versandkosten nach Deutschland). Für diesen Preis ist das Smartphone aber nur noch ca. zehn Stunden im Angebot. Wer später den Preis noch drücken möchte, kann dies über den Code „LeEcoDE“ tun – dann ist der Preis mit 146,41 Euro aber bereits deutlich höher.

Wer sich wegen der Einfuhrumsatzsteuer Gedanken macht, kann laut Händler GearBest mittlerweile speziell in Deutschland die Versandart „Germany Express“ auswählen. Dann übernimmt GearBest gegen einen kleinen Aufpreis die Verzollung, so dass keine nachträglichen Kosten anfallen.








(Visited 19 times, 1 visits today)

Quelle: E-Mail

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.