A8 Desktop-3D-Drucker für weniger als 154 Euro

DIY-Kit zum selbst zusammen Bauen als Import aus China

Aktuell gibt es ein Do-It-Yourself-Kit für einen 3D-Drucker relativ günstig zu bekommen: Es handelt sich um einen Import namens A8 aus China. Geliefert werden die einzelnen Bauteile, zusammenbasteln muss der jeweilige Käufer sich das Gerät dann aber nach Schritt-für-Schritt-Anleitung selbst. Sobald der 3D-Drucker fertig ist,können damit laut Hersteller Objekte mit Maßen von bis zu 220 x 220 x 240 mm hergestellt werden. Geliefert werden Bauteile aus rostfreiem Stahl, die passenden Leisten und Zahnräder, Anschlüsse und ein Board, was dann als Herzstück dient.

Anzeige

Der Rahmen des A8-3D-Druckers besteht aus durch Laser präzise ausgeschnittenen Acryl-Bauteilen mit einer Basis aus Aluminium. Als Speicher lassen sich SD-Karten nutzen. Für die Druckgeschwindigkeit des A8 sind 100 mm pro Sekunde genannt. Genutzt werden können in Kombination mit dem 3D-Drucker Holz, Nylon, PVA, PLA, PP und ABS. Als Dateien zur Grundlage für den Druck sind G-Code, OBJ und STL tauglich.

Die einzelnen Bauteile des A8 sollen ca. 8,5 kg wiegen. Das Paket, das geliefert wird, misst 51 x 34,5 x 21,5 cm. Im Lieferumfang sind alle notwendigen Bauteile enthalten – auch ein kleiner LC-Bildschirm ist vorhanden. Das Design des A8-3D-Druckers basiert übrigens auf dem Prusa i3. Wer das Gerät am Ende sicher betreiben möchte, sollte sich jedoch zutrauen den Zusammenbau mit geschickten Händen zu bewerkstelligen. Dann steht dem 3D-Drucken vermutlich nichts mehr im Wege.

Aktuell ist der A8-3D-Drucker bei unserem Partnershop GearBest im Rahmen eines Sales für 153,32 Euro inklusive Versandkosten nach Deutschland zu haben. Bei diesem Preis würden normalerweise sowohl die Einfuhrumsatzsteuer über 19 % als auch Zollgebühren anfallen, da der Warenwert über 150 Euro liegt. Somit empfiehlt es sich für Besteller aus Deutschland die Versandart „Germany Express“ zu wählen. Dann erledigt GearBest gegen einen geringen Aufpreis die Zollabfertigung. Weiteres zu dem Procedere gibt es auch im deutschsprachigen GearBest-Blog zu lesen.

3D-Drucker erfreuen sich wachsender Beliebtheit und so fallen natürlich auch die Preise. Wer gerne bastelt und tüftelt und nicht zu viel Geld ausgeben möchte, macht ja vielleicht mit dem A8 ein gutes Geschäft.







Quelle: E-Mail

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.