Ryzen im März, Vega im 2. Quartal

Neue CPUs ab Anfang März erhältlich, neue GPUs kommen danach

Anlässlich der Bekanntgabe seine letzten Finanzzahlen hat AMD-Chefin Lisa Su bestätigt, dass die lang erwarteten Ryzen Prozessoren auf Basis der „Zen“ Mikroarchitektur Anfang März offiziell eingeführt werden. Doch damit nicht genug, denn die erste Jahreshälfte wird sehr vielversprechend für AMD. Su versprach auch, dass die neuen „Vega“ Grafikchips im zweiten Quartal ausgeliefert werden.

Anzeige

Systeme mit den AMD Ryzen Prozessoren werden ab dem ersten Tag erhältlich sein, fügte die AMD-Chefin hinzu. Die ersten Ryzen Exemplare sollen an die üblichen Händler gehen, zusammen mit den CPUs für die Systemintegratoren. Traditionelle PC-Anbieter werden dann danach versorgt.
Lisa Su meinte auch, dass die AMD Ryzen es mit Intels High-End CPUs aufnehmen sollen, insbesondere den Core i5 und i7 Prozessoren.

Außerdem kündigte Lisa Su an, dass AMD – wenig überraschend – über die Nachfolger von Ryzen nachdenkt. Die AMD-Chefin nannte hier „Zen 2“ und „Zen 3“ und bestätigte, dass diese im Hinblick auf die kommende 7-Nanometer-Fertigung entwickelt werden sollen.
Unsere Top-Kunden beschäftigen sich bereits eingehend mit unsrerer Roadmap, meinte Su. Sie investieren nicht nur in ein spezielles Produkt.

Die AMD-Chefin bestätigte auch, dass die Server-Versionen auf Basis der Zen Mikroarchitektur – „Naples“ – im zweiten Quartal eingeführt werden sollen.

Neu ist hingegen die Zeitangabe für AMD Vega. Diese GPUs sollen ebenfalls im zweiten Quartal ausgeliefert werden. In der zweiten Jahreshälfte sollen dann auch die Zen-basierten APUs mit dem Codenamen „Raven Ridge“ kommen. Diese sind vorrangig für Notebooks entwickelt worden, können aber natürlich auch für Desktop-Systeme ingesetzt werden.

AMD Ryzen
AMD Vega
Radeon Vega Prototyp auf der CES

Quelle: PCWorld

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.