Oppo hat große Ziele für 2017

Bis zu 60 % mehr Smartphones mit neuen Fabriken

Oppo hatte im letzten Jahr mit seinem R9 Smartphone einen neuen Bestseller auf dem chinesischen Markt und stieß damit Apple von seinem Thron in China, dessen iPhone fünf Jahre lang das erfolgreichste Handy im Reich der Mitte war. Aber damit gibt sich Oppo offenbar nicht zufrieden und plant weiterhin (deutlich) steigende Absatzzahlen für dieses Jahr.

Anzeige

Schon 2016 war das beste Jahr für Oppo in seiner Geschichte. Der Hersteller konnte gegenüber 2015 seine Absatzzahlen um satte 133 % steigern – auf zuletzt 99,4 Millionen Stück – und kam dadurch auf einen Marktanteil von weltweit 7,3 %. Jetzt wird berichtet, dass Oppo in diesem Jahr sogar rund 160 Mio. Smartphones verkaufen will, rund 60 % mehr als 2016.
Allerdings gibt es auch andere Quellen, die von einer zurückhalterenden Erwartungshaltung ausgehen und von einem Wachstum 2017 von nur 20 % und ca. 120 Mio. Einheiten ausgehen.

Oppo wird dafür nicht nur einige neue Smartphone-Modelle auf den Markt bringen, sondern erwartet auch gleichzeitig eine hohe Nachfrage. Und um diese entsprechend zu bedienen, müssen höhere Produktionskapazitäten her. Deshalb hat Oppo die Anzahl seiner Fabriken in China von drei auf fünf erhöht. Eine Produktionsstätte in Indonesien gibt es bereits und man berichtet nun außerdem, dass darüber hinaus eine neue Fabrik in Indien bald ebenfalls die Produktion aufnehmen soll.
Oppo verlässt sich dabei aber nicht nur auf die Mobilfunkanbieter und deren Vertragsangebote, sondern will in einzelnen Märkten auch die Anzahl seiner eigenen „Oppo-Shops“ erhöhen. In Taiwan sollen diese nach offiziellen Angaben von 25 auf 50 Oppo-Shops verdoppelt werden.

Oppo R9
Oppo-Shop in Manila (eigenes Bild)

Quelle: DigiTimes

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.