Erste Wasserkühlung von Lian Li

Computex: Wakü vom Alu-Gehäuse-Spezialisten plus neue Gehäuse

Lian Li Wasserkühlung

Auf der Computermesse in Taiwan hat Lian Li nicht nur wie gewohnt neue Aluminium-Gehäuse präsentiert, sondern auch seine erste eigene Wasserkühlung, die sich auch noch in einigen Punkten von üblichen Waküs unterscheidet. Dazu gibt es einige neue Gehäuse in verschiedenen Größen sowie für unterschiedliche Preisklassen.

Anzeige

Die All-In-One Wasserkühlung von Lian Li wurde von Cinsys entwickelt und verwendet im 240-mm-Radiator Lamellen aus Kupfer statt wie gewohnt aus Aluminium. Außerdem wanderte die Pumpe vom Kühlblock in den Radiator und das Ganze wird von einer Blende umschlossen – nicht nur aus optischen Gründen, sondern auch, um die Belüftung zu verbessern.

Eines der neuen Mini-ITX Gehäuse ist das PC-Q38 aus Aluminium und mit Acryl-Seitenfenster. Dort passen ein 150 mm langes (ATX-)Netzteil, 140 mm hohe CPU-Kühler und Grafikkarten bis 31 cm Länge hinein sowie eine 3,5-Zoll-Festplatte und zwei 2,5″-Platten bzw. SSDs hinein. Ein 120-mm-Lüfter kann oben unter dem Deckel eingebaut werden oder auch ein 240-mm-Radiator. Neu bei den Frontanschlüssen ist der USB 3.1 Typ-C Anschluss – neben dem bekannten USB 3.0 Port. Das PC-Q38 wird es wie gewohnt in Silber oder Schwarz geben.

Das PC-Q39G kommt dagegen wohl nur in Schwarz und ist trotz des Mini-ITX Formfaktors etwas größer. Deshalb passen u.a. zwei 3,5″- und drei 2,5″-Festplatten hinein. Das Gehäuse ist wie üblich aus Aluminium, aber das Seitenfenster aus höherwertigem gehärtetem Glas. Oben können zwei 120-mm-Lüfter und unten ein weiter 120er oder auch ein 140er installiert werden. Auch hier ist Platz für einen 240-mm-Radiator unter dem Deckel. (ATX-)Netzteile dürfen sogar bis 160 mm lang sein und vorne im Deckel gibt es neben dem neuen USB 3.1 Typ-C Anschluss noch zwei USB 3.0 Ports.

Die neuen Alpha 330 und 550 Gehäuse von Lian Li sind größere Midi-Tower, basieren aus Stahl statt Aluminium und kommen mit getöntem, gehärtetem Glas an beiden Seitenteilen sowie das Alpha 550 auch mit einem Deckel aus Glas. Diese Gehäuse sind auf ATX-Mainboards ausgelegt und können sechs bis sieben Festplatten aufnehmen. Ähnliches gilt für die Lüfter, hier finden auch sechs bis sieben 120er oder 140er Platz. Radiatoren dürfen sowohl oben als auch vorne bis 360 mm lang sein.
Bei den Frontanschlüssen verzichtet der taiwanische Hersteller auf USB 3.1 Typ-C, sondern setzt komplett auf USB 3.0. Grafikkarten dürfen im Alpha 330 und 550 bis 35 cm lang, das Netzteil bis 25 cm und der CPU-Kühler bis 15 cm hoch sein. Netzteil und Festplatten werden unter einer Abdeckung bzw. hinter dem Mainboard versteckt. Das Alpha 550 besitzt im Gegensatz zum 330 noch eine RGB-Beleuchtung, größenmäßig und vom Innenaufbau sind beide gleich.

Genaue Angaben zu Preisen und Erscheinungsterminen gab es noch keine, aber die Lian Li Wasserkühlung ist praktisch marktreif und sollte in Kürze erhältlich sein.

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.