Sony spricht über die Zukunft der Marke PlayStation

Europa ist zu Sonys PlayStation-Festung geworden

Sony hat im Interview mit dem Magazin Time etwas über sowohl den aktuellen Status als auch die Zukunft seiner PlayStation-Marke gesprochen. So ist Sony aktuell mit der PS4 der unangefochtene Marktführer im Konsolenmarkt. Ca. 60 Mio. PS4 seien laut Sony mittlerweile international über die Ladentheken gewandert. Damit überflügelt die PS4, wenn man den gleichen Zeitrahmen vergleicht, sogar die Meilensteine der PS2. Dabei ist auch die PlayStation VR offenbar für Sony bisher ein Erfolg, denn es wurden bereits mehr als 1 Mio. Einheiten abgesetzt – für eine Virtual-Reality-Brille, die erst seit Ende 2016 auf dem Markt ist, ist das sehr beachtenswert.

Anzeige

Zudem sei bereits von fünf verkauften PlayStation 4 ein Modell eine PS4 Pro, ebenfalls ein großer Erfolg, bedenkt man den Aufpreis von 100 Euro gegenüber dem regulären Modell. Dabei sei man Microsoft mit der Xbox One weit voraus: In den USA stehe man in einem Verhältnis 2:1 in Europa aber stehe man bei den Verkaufszahlen eher bei 3:1. Zudem freue man sich, dass die japanische Entwicklerszene wieder mit Titeln wie „Persona 5“, „Nier: Automata“ oder „Resident Evil 7“ auftrumpfe. Zu lange hätten viele Studios versucht mit Mobile Games das große Geld zu scheffeln, würden sich aber nun wieder zurück auf Core-Gaming an den Konsolen besinnen. Auf der E3 werde man in diesem Bezug ebenfalls viel zu plaudern haben, verspricht Sony.

Die Nintendo Switch betrachte man dabei bei Sony nicht als direkte Konkurrenz für die PS4, so dass man Nintendo den Erfolg gönne. Man wolle sich dabei in Zukunft auch auf E-Sports konzentrieren, denn hier gebe es noch viel Ausbaupotential. Die Marke PlayStation werde in der E-Sports-Szene laut Sony in den nächsten zwei Jahren eine deutlich größere Rolle spielen als bisher. Es könnte zudem sein, dass man einen Premium-Controller für die PS4 veröffentliche, ähnlich wie Microsofts Xbox One Elite Gamepad. Noch wollte Sony sich in diesem Bezug aber nicht festlegen.

Zudem seien bei Sony viele neue VR-Inhalte geplant – unter anderem eine Virtual-Reality-Erfahrung zu „Breaking Bad“. Viele weitere Neuigkeiten will Sony dann auf der E3 enthüllen – bereits am 12. Juni 2017.

Quelle: Time

André Westphal

Redakteur

2 Antworten

  1. Snooty sagt:

    Für mich fehlen einfach die richtigen Inhalte für VR – oder wenn die Brillen wesentlich günstiger wären. Denn so wird sie wohl einfach verstauben.

    • iNsuRRecTiON sagt:

      Hi,

      ich denke nach der E3, aber spätestens zum Weihnachtsgeschäft 2017 wird sich dort viel tun.
      Also viel mehr VR-Content und günstigere Preise, vor allem auch wegen der XBox Scorpio.

      MfG

      iNsuRRecTiON

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.