LC-Power Gaming 991B – Lighthouse im Test - Seite 4

ATX-Gehäuse mit Hartglas rundum und vier RGB-Lüftern für Beleuchtungseffekte

Anzeige

Einbau

Der Einbau des Mainboards hat im LC-Power Gaming 991B ‚Lighthouse‘ etwas mehr Zeit in Anspruch genommen, da die Abstandshalter nicht im Gehäuse vorinstalliert sind und auch kein Tool für den einfachereren Einbau beigelegt wurde. Die Grafikkarte musste zudem ganz klassisch verschraubt werden. Thumb-Screws standen dort nicht zur Verfügung. Dafür dürfen diese bis zu 41 Zentimeter lang sein. CPU-Kühler dürfen eine Höhe von bis zu 17 Zentimeter besitzen.

Verbautes Mainboard mit Grafikkarte

Auf den beiden Einbaurahmen können 3,5-Zoll-Festplatten eingeklemmt oder SSDs verschraubt werden. Die Rahmen werden anschließend wieder bequem in den Käfig geschoben.

Alternativ könne bis zu drei Festplatten neben dem Mainboard verbaut werden. Sie werden dabei ohne gummierte Abstandhalter direkt auf dem Stahl verschraubt, was natürlich die Übertragung von Schwingungen begünstigt. An dieser Stelle lassen sich zudem keine SSDs verschrauben, was sinnvoller gewesen wäre, da diese keine mechanischen Komponenten besitzen.

Festplatte neben dem Mainboard

Platz für ein optisches Laufwerk bietet das Gehäuse nicht. Durch die Blende im unteren Bereich lässt sich aber ein sauberer Aufbau realisieren, was durch die große seitliche Glasscheibe auch bewundert werden kann. Die Glasscheibe auf der rechten Seite hätte auch schwarz eingefärbt werden können, da dort keine interessanten Objekte vorhanden sind.

Christian Kraft

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.