Qualcomm Snapdragon 636 vorgestellt

Neuer Mobilchip für höhere Auflösungen und mit acht Kryo 260 Kernen

Qualcomm Snapdragon

Nur fünf Monate nach dem Snapdragon 630 hat Qualcomm schon den Nachfolger bzw. einen verbesserten Mobilchip für das selbe Marktsegment vorgestellt. Der Snapdragon 636 kommt mit verbesserten Kernen und einer schnelleren Grafikeinheit, die u.a. mit der Auflösung von 2160×1080 das mittlerweile immer beliebtere Auflösungsformat 18:9 unterstützt.

Anzeige

Während der Snapdragon 630 noch bislang wenig Freunde gefunden hatte – bislang sind nur drei Smartphones mit diesem Chip bekannt (Asus Zenfone 4, Sharp Aquos S2 und Motorola Moto X4) – soll dies beim Snapdragon 636 besser werden.

Die wichtigsten Änderungen des Snapdragon 636 im Vergleich zum 630 sind die Kernstruktur, die Grafikeinheit und die Kameraunterstützung. Kamen beim Snapdragon 630 noch acht ‚gewöhnliche‘ ARM Cortex-A53 Kerne zum Einsatz, basiert der Snapdragon 636 auf acht Kryo 260 Kernen aus eigener Entwicklung von Qualcomm, die auch schon beim schnelleren Snapdragon 660 eingesetzt werden. Diese sollen mit ihren 1,8 GHz den 636-Mobilchip um bis zu 40 Prozent schneller machen als den 630er.

Als Grafikeinheit kommt im Snapdragon 636 die Adreno 509 statt der bekannten Adreno 508 zum Zuge, was laut Hersteller einen Performance-Anstieg um bis zu 10 % nach sich zieht. Während die Adreno 508 nur Displays mit bis zu 1920×1080 Pixel unterstützt, beherrscht die Adreno 509 auch 2160×1080, das wie eingangs erwähnte 18:9-Format.

Der Snapdragon 636 unterstützt darüberhinaus eine Hauptkamera mit 24 Megapixel bzw. eine Dual-Kamera mit zwei 16-MP-Linsen, je nach Wunsch des Smartphone-Herstellers. Videoaufzeichnungen sind möglich in 1080p mit 120 Bildern pro Sekunde oder 4K bei 30 Bps. Das Abspielen von 4K-Videos wird natürlich ebenfalls angeboten.

Wie Snapdragon 630 und 660 unterstützt auch der 636er „Quick Charge 4“, mit dem Mobilgeräte innerhalb von nur 15 Minuten auf 50 % Akkuladung gebracht werden können. Allerdings gibt es bislang noch kaum passende Ladegeräte dafür.

Qualcomm erwartet, dass der Snapdragon 636 im November diesen Jahres ausgeliefert werden kann.

Quelle: Qualcomm

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.