HDMI 2.1 für 10K Auflösung mit 120 Bps

Spezifikationen erlauben 10240x4320 bei absolut ruckelfreier Wiedergabe

Diese Woche hat das „HDMI Forum“ die Spezifikationen von HDMI 2.1 veröffentlicht und dies sollte sowohl Spieler als auch Multimedia-Enthusiasten gefallen. HDMI 2.1 unterstützt 4K, 8K und sogar 10K Auflösungen mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde (Bps), wobei für für 8K und 10K digitale Komprimierung notwendig ist für 120 Bps.

Anzeige

Ohne diese Komprimierung sind maximal 60 Bps bei 8K (7680×4320 Pixel) und 50 Bps bei 10K (10240×4320) möglich. 4K und 5K bei 120 Bps schafft HDMI 2.1 dagegen ohne Komprimierung.
Das liegt an der erhöhten Bandbreitenkapazität von HDMI 2.1, die auf bis zu 48 Gbit/s gestiegen ist. HDMI 2.0 bietet dagegen nur eine Bandbreite von bis zu 18 Gbit/s.

8K und 10K sind definitiv auf die Zukunft gerichtet, denn bis Film- oder TV-Studios 8K einsetzen, wird es noch etwas dauern. Aber auch für Spieler bietet HDMI 2.1 interessante Features.
Da wäre z.B. die Unterstützung variabler Bildwiederholraten, was man schon von AMD FreeSync und Nvidia G-Sync kennt. Außerdem wäre noch „Quick Frame Transport“ (QFT) zu nennen, das laut HDMI-Forum die „Latenzen für weicheres, störungsfreies Gaming und interaktive VR-Erlebnisse in Echtzeit“ reduziert.

HDMI 2.0a und 2.0b unterstützen bereits „High Dynamic Range“ (HDR), aber HDMI 2.1 soll die Bildqualität hinsichtlich Tiefe, Detail, Kontrast etc. sogar auf Basis einzelner Szenen und sogar Frames verbessern.

HDMI-Kabel für HDMI 2.1 (48G-Kabel, „Ultra High Speed HDMI Cable“) sind abwärtskompatibel zu bisherigen HDMI-Geräten, die aber natürlich nicht die ganz hohen Auflösungen und auch nicht die erwähnte digitale Komprimierung unterstützen.

Im Laufe des nächsten Jahres wird das HDMI-Forum, ein offener Fachverband mit rund 92 Mitgliedern wie AMD, Nvidia, Intel, Microsoft, Panasonic, Philips, Sharp und Sony, die Spezifikationen für Kompatibilitätstests für HDMI 2.1 veröffentlichen, so dass man mit entsprechender Hardware für HDMI 2.1 frühestens Ende 2018 rechnen dürfte.

Quelle: HDMI Forum

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.