Xiaomi Mi 7 mit Fingerabdrucksensor im Display

Xiaomi-Chef bestätigt neue Technologie im sozialen Netzwerk Chinas

Kleinere chinesische Hersteller hatten den im Display integrierten Fingerabdrucksensor bereits letztes Jahr demonstriert und das Vivo X20 war dieses Jahr das erste Smartphone mit dieser Technik. Nun wird allem Anschein nach mit Xiaomi auch einer der großen Hersteller auf den Zug aufspringen, den Branchengrößen wie Apple und Samsung noch nicht erreichen konnten.

Anzeige

In einer Diskussion zum neuen kürzlich vorgestellten Xiaomi Mi Mix 2S im sozialen Netzwerk Chinas (Weibo) hatte ein Nutzer angemerkt, dass das kommende Xiaomi Mi 7 im Gegensatz zum Mi Mix 2S mit eben diesem im Display integrierten Fingerabdrucksensor kommen wird. Überraschenderweise hat Xiaomi-Chef Lei Jun dies mit seinem verifizierten Weibo-Konto selbst kommentiert und sogar bestätigt.

Zugegebenermaßen ist dies keine offizielle Stellungnahme und es wurde später auch etwas zurückgerudert, aber die Anzeichen deuten mittlerweile immer stärker darauf hin, dass ein solcher Fingerabdrucksensor im Display beim Xiaomi Mi 7 kommen wird. Die Technologie ist bereits verfügbar und Mobilchip-Entwickler Qualcomm hatte bereits im Sommer letzten Jahres demonstriert, wie Fingerabdrücke durch dickes Glas und sogar Metall erkannt werden können.

Nach bisherigem (inoffiziellem) Informationsstand wird das bereits im Geekbench aufgetauchte Xiaomi Mi 7 mit der vom iPhone X bekannten oberen Aussparung im Display kommen, ein 5,65 Zoll großes Display besitzen, auf einem Snapdragon 845 Chip basieren und mit 8 GByte Hauptspeicher ausgestattet sein. Preislich soll das Xiaomi Mi 7 bei rund 400 Euro beginnen.

Quelle: Weibo

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

3 Antworten

  1. Karl sagt:

    Also mich wundert es doch immer wieder wie so viele Technik Magazine Vivo/Oppo nicht richtig einordnen koennen!
    Die Marken Vivo, Oppo und One Plus des Technik-Giganten BBK Elektronics als „kleinen Hersteller“ zu bezeichnen, nur weil sie auf dem deutschen markt nicht oder nur kaum vertreten sind , Ist schlicht weg falsch! BBK wird von einigen serioesen Marktforschungsinstituten mittlerweile auf platz 3 oder 4 der groessten Handy hersteller gesehen. Nach Samsung und Apple, je nach Studie manchmal sogar vor Huawei. Definitiv, aber deutlich groesser als die in diesem Artikel genannte Xaomi.
    Diese falsche Sichtweise in Deutschland keine Seltenheit Ich habe aehnliche Komentare schohn unter mehreren News geschrieben, es wundert mich aber das sich Das so lange haelt und in diesem Fall sogar der „Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster“ eines etablierten Technik-Magazins schreibt? Ich habe so den Eindruk das dieser Fehler von anderen uebernommen wurde, ohne mal kurz zu recherchieren. Vielleicht wars aber auch nur eine simple Verwechslung – dann wuerde der restliche Text der News aber nicht passen…

    • Vielleicht falsch ausgedrückt und nicht genau genug. Natürlich ist BBK nicht klein, aber die Marken sind in Europa kaum etabliert. Selbst Vivo ist außerhalb Chinas kaum präsent, wobei sich das langsam bessert durch Fußball-Sponsoring wie z.B. der WM. Oppo ist dagegen weiter verbreitet, aber jede der Marken von BBK für sich genommen fällt doch relativ deutlich zurück hinter Huawei und Xiaomi, die sowohl Hersteller als auch Marke sind.

  2. Karl sagt:

    Würde in den Artikeln im Bezug auf Vivo was von „in Deutschland eher unbekannte Marke“ die Rede sein, würde ich ja auch gar nichts anmerken. Nur wenn die Rede von „kleinen“ und „großen“ Herstellern die Rede ist, finde ich es falsch.
    Und auch das vivo außerhalb China kaum präsent ist, stimmt so leider auch nicht. In Kambodscha, Thailand, Malaysiaund indonesien und generell in Südostasien sind sowohl Oppo, als auch vivo neben, bzw. Nach Samsung und Apple, die dominierenden Marken. Und Südostasien hat mehr als doppelt so viele Einwohner wie beispielsweise USA. In Indien ist BBK mit Vivo und Oppo ebenfalls sehr gut vertreten und das ist bekanntlich neben China das Bevölkerungsreichste Land. Damit decken sich die absatzstärksten Märkte von BBK mit Oppo und Vivo ziemlich genau mit denen von Xiaomi.
    Wenn man dann noch bedenkt das Oppo und Vivo größten Teils gemeinsame Entwicklungsabteilungen haben – und darum geht es ja in dem Artikel – ist die „firma“ immernoch deutlich größer als Xiaomi. 2017 haben die Marken Xiaomi, Oppo und Vivo ungefähr gleich viele Einheiten abgesetzt, und BBK damit doppelt so viele.
    Womit die Aussage das …nach Vivo nun auch ein grosser Hersteller aufspringt… So doch nicht stimmt, oder?
    Aber ja, aus rein deutscher sicht, ist vivo ebenso wie Oppo im Vergleich zu Xiaomi eher unbedeutend. BBK ist hier eher durch Oneplus vertreten. Aber ist die Bekanntheit eines Herstellers (oder deren Marken) in einem relativ kleinen Land wie Deutschland denn für die Entwicklung, bzw die Integration neuer Technologien ist für weltweit agierende Firmen eigentlich nicht besonders relevant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.