HTC U12+: Smartphone-Flaggschiff mit Edge Sense 2

Taiwaner verzichten auf einen Notch

HTC  hat heute sein neues Smartphone-Flaggschiff vorgestellt: das U12+. Leaks hatten im Vorfeld schon viel verraten. Der Hersteller verzichtet dieses Mal laut eigenen Aussagen auf ein reguläres U12, da man direkt klarstellen wolle, dass 2018 keine aufgebohrte Variante mehr erscheine. Als Preisempfehlung sind 799 Euro ausgerufen. Das HTC U12+ bietet mit Edge Sense 2 eine Technik, welche es erlaubt durch Druck auf das Gehäuse unterschiedliche Funktionen auszulösen. Dabei setzt das HTC U12+ auf einen IPS-Bildschirm mit 6 Zoll Diagonale im Format 18:9 mit 2.880 x 1.440 Bildpunkten. Auch HDR10 unterstützt das Display.

Anzeige

HTC U12+ – Technische Daten

  • Display: 6 Zoll, 2.880 x 1.440 Bildpunkte, 18:9, IPS-LCD, HDR 10, Corning Gorilla Glass 5
  • Abmessungen und Gewicht: 156,6 x 73,9 x 9,7 mm, Gewicht: 188 Gramm
  • Speicher: 64 GByte (UFS 2.1), erweiterbar via microSD
  • Prozessor: Qualcomm Snapdragon 845 mit acht Kernen und bis zu 2,8 GHz Takt
  • Arbeitsspeicher: 6 GByte LPDDR4X
  • Kamera: Dual-Kamera mit 12 (f/1.75) +16 Megapixeln (f/2.6)
  • Videoaufnahme: 4K mit 60 fps und OIS plus EIS, Slow-Motion in 1080p mit bis zu 240 fps
  • Front-Kamera: Dual-Kamera mit zweimal 8 MP (f/2.0)
  • Akku: 3.420 mAh Akku (fest verbaut)
  • Betriebssystem: Android 8.0 (Oreo) mit HTC Sense
  • Schnittstellen: USB Typ-C (3.1), Wi-Fi 802.11 ac, Dual-SIM (optional), 4G LTE, Bluetooth 5.0, Infrarot-Blaster, NFC, GPS
  • Weiteres: Fingerabdruckscanner an der Rückseite, Metallrahmen, Schnellaufladung, erhältlich in den Farben Blau, Rot und Schwarz, IP68, Edge Sense 2.0, druckempfindliche Tasten
  • Preis: 799 Euro

In Deutschland erscheint das HTC U12+ nur mit 64 GByte Speicherplatz. Letzterer ist aber via microSD erweiterbar. Dank Schutzklasse IP68 ist das Smartphone auch resistent gegen Staub und Wasser. Auffallend ist ebenfalls, dass die Kamera 4K-Videos auch mit elektronischem bzw. optischem Bildstabilisator aufnehmen kann. Eine weitere Besonderheit sind die Buttons: Sie funktionieren nicht mehr mechanisch, sondern sind druckempfindlich. Das bedeutet man drückt die Power-Taste etwa nicht mehr hinein, sondern erhält lediglich Vibrations-Feedback beim Druck.

HTC hat zudem in die Kamera-App zusätzliche Features integriert. Dazu zählt ein Auto-Zoom, der sogar in der Geschwindigkeit angepasst werden kann. HTCs Pendant zu Googles HDR+ wiederum nennt sich HDR Boost 2 und soll für besonders starke Farben und Kontraste sorgen. Zudem steht ein optischer 2x-Zoom zur Verfügung. Auch ein Bokeh- / Portrait-Modus für Tiefenunschärfe ist vorhanden.

Dem HTC U12+ liegen die Kopfhörer HTC USonic mit ANC (Active Noise Cancellation) bei. Im Handel ist dieses Smartphone ab Mitte Juni zur genannten Preisempfehlung von 799 Euro erhältlich.

Quelle: Caschys Blog

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.