Neue kompakte GeForce GTX 1050 3GB

Gigabyte bringt zwei neue Mini-ITX und Low-Profile Grafikkarten

Nachdem Nvidia die 3-GByte-Version der GeForce GTX 1050 eingeführt hatte, war Gigabyte der erste Hersteller mit einer entsprechenden Grafikkarte. Nun wurden zwei weitere Modelle hinzugefügt, die für kompakte Systeme gedacht sind. Dies sind zum Einen kürzer und zum Anderen flacher als die erste GTX 1050 3GB. Beide sind bereits erhältlich.

Anzeige

Während die erste „Gigabyte GeForce GTX 1050 OC 3G“ über einen normal großen Dual-Slot Kühler mit zwei Lüftern verfügt, kommt die neue „Gigabyte GeForce GTX 1050 D5 3G“ im kürzeren Mini-ITX Format, damit sie auch in kleinere Gehäuse passt. Es bleibt zwar beim Dual-Slot Kühler, aber es passt nur noch ein einzelner 90-mm-Lüfter drauf. Für den Anschluss von Monitoren stehen wie gehabt jeweils einmal DVI, HDMI und DisplayPort zur Verfügung.

Die Taktraten sind etwas niedriger als beim größeren Modell und entsprechen mit 1392 MHz Basistakt und 1518 MHz Boost-Takt dem Standard für eine GeForce GTX 1050 mit 3 GByte. Allerdings kann man die Frequenzen per mitgelieferter Software in den sogenannten OC-Modus mit 1417/1556 MHz stellen und natürlich auch selbst noch Hand anlegen für mehr Performance.

Interessanterweise ist die „Gigabyte GeForce GTX 1050 OC Low Profile 3G“ trotz des nochmal kleineren Formats etwas höher getaktet und läuft mit 1404/1544 MHz. Auch hier kann man per Software den OC-Modus wählen und damit 1430/1569 MHz einstellen bzw. manuell noch nachregeln.

Außerdem gibt es trotz der geringeren Bauhöhe auch einen HDMI-Anschluss mehr, so dass man auf zweimal HDMI und jeweils einmal DVI und DisplayPort kommt.

Die beiden neue GeForce GTX mit 3 GByte sind bereits bei ersten Händlern in Europa gelistet und liegen preislich knapp unter 170 Euro.

Wie berichtet sind die 3 GByte der GeForce GTX 1050 über eine schmalere Speicherschnittstelle mit 96 bit angebunden, während die bisherigen GTX 1050 mit 2 GByte und auch die GTX 1050 Ti mit 4 GByte über ein 128 bit breites RAM-Interface verfügen. Im Prinzip handelt es sich bei der 3GB-Version trotz der Namensgebung um eine beschnittene GTX 1050 Ti, denn sie bringt bis auf die Speicheranbindung die gleichen Spezifikationen mit, aber die GTX 1050 mit 2 GByte muss mit weniger CUDA-Kernen bzw. Shader-Einheiten auskommen.

Quelle: Gigabyte

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

1 Antwort

  1. Uwe sagt:

    Gigabyte GeForce GTX 1050 D5 3G !
    Wäre für mich und meinen MMC-PC interessant zu wissen, ob die auch
    passiv/silent kühlbar wäre! Film-DvD`s gucken, ohne Nebengeräusch. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.