Huawei hat gemogelt: Benchmark-Tricksereien fliegen auf

Hersteller zeigt sich einsichtig und gelobt fortan Besserung

Aktuell fällt der erfolgreiche Smartphone-Hersteller nicht nur durch die Qualität seiner Geräte, sondern leider auch durch allerlei Mogeleien auf. Kürzlich kam etwa heraus, dass Huawei vermeintliche Schnappschüsse mit dem nova 3 für Werbespots in Wahrheit mit einer DSLR erstellt hatte. Jetzt ist zudem klar, dass das Unternehmen und seine Tochter Honor auch bei Benchmarks gemogelt haben. Leider ist diese Praxis bereits seit 2013 bekannt. Heraus kam dies über eine Überprüfung der Kollegen von AnandTech. Sie stellten fest, dass beispielsweise das noch recht frische Honor Play in Benchmarks einen speziellen Modus anlegt, der sonst im Alltag nie aktiv ist. Betroffen sind auch die Huawei P20 und P20 Pro.

Anzeige

In der Praxis legten die Smartphones von Huawei bei Erkennung eines Benchmarks einen besonderen Performance-Modus an, der sonst nie für den Nutzer greift. Gerechtfertigt hat Huawei die Vorgehensweise damit, dass andere Mitbewerber ähnliche Taktiken nutzen. Man müsse deswegen genau so arbeiten, um wettbewerbsfähig zu sein. Parallel verwies man darauf, dass Benchmarks ohnehin nur synthetische Tests mit wenig Aussagekraft seien. Diese Argumentation überzeugte auch Futuremark wenig. Der Entwickler hinter dem populären Benchmark „3DMark“ listete als Konsequenz die Huawei P20, P20 Pro, nova 3 und Honor Play aus seinen Ranglisten aus. Huawei habe hier die Nutzungsbedingungen verletzt.

Huawei zeigt sich nun im Nachhinein aber doch noch einsichtig: Man hat sich entschuldigt. Jetzt ist geplant den strittigen Performance-Modus für alle User freizuschalten, damit er nicht nur in Benchmarks greifen kann.

Quelle: AnandTech

André Westphal

Redakteur

1 Antwort

  1. Stephan Böcker sagt:

    Ich behaupte mal das Apple da seine Finger im spiel hat, denn ist schon komisch, dass Huawei zum einen Apple überholt und jetzt solche News kommen.
    Des weiteren finde ich es gut, dass HW nun den Modus frei gibt und somit die Daten wieder stimmen…..

    Unterm Strich ist es gut für den User !!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.