Chuwi LapBook SE im Test: Einstiegs-Notebook ohne Schnörkel

Intel Celeron N4100 dient als Herzstück des 13,3-Zollers mit FullHD für unter 250 Euro

Anzeige

Chuwi ist ein chinesischer Hersteller, der für seine preisgünstigen Tablets und Notebooks bekannt ist. Mit dem Chuwi LapBook SE hat man im August diesen Jahres ein weiteres Modell eingeführt mit 13,3 Zoll Bildschirmdiagonale bei 1080p-Auflösung sowie Intel Celeron N4100 (Gemini Lake) Prozessor plus 4 GByte Hauptspeicher – das alles klingt zu einem Preis unter 250 Euro durchaus in Ordnung. Im Test haben wir uns das Gerät einmal genauer angeschaut.

Einführung

Mittlerweile schwappt eine neue Welle von China-Notebooks zu uns herüber, welche nun auf den Intel Celeron N4100 (Gemini Lake) setzen. Beispielsweise haben wir erst kürzlich das Jumper EzBook X4 getestet, welches recht ähnliche technische Daten aufweist. Auch das Chuwi LapBook SE geht in erster Linie mit seinem günstigen Verkaufspreis auf Kundenfang. Trotzdem bietet das Notebook ein Metallgehäuse und ein recht neutrales Design.

Leben muss man übrigens auch bei diesem Import-Notebook mit einer QWERTY-Tastatur, was für viele Anwender aus Deutschland eine Umgewöhnung bedingen dürfte. So fehlen etwa die Tasten für die Umlaute wie „Ä“, „Ü“ und „Ö“. Auch die restliche Tastenbelegung weicht zum Teil ab. Doch fürs erste sind hier die technischen Daten des Chuwi LapBook SE im Überblick.

Chuwi LapBook SE

  • Bildschirm: 13,3 Zoll, IPS-Panel, 1920×1080 Bildpunkte
  • Prozessor: Intel Celeron N4100 (Gemini Lake) mit vier Kernen und bis zu 2,4 GHz Takt
  • GPU: Intel UHD Graphics 600
  • RAM und Speicher: 4 GByte LPDDR4-RAM, 32 GByte eMMC + 128 GByte SSD
  • Front-Kamera: 2 Megapixel
  • Akku: 5000 mAh (fest verbaut)
  • Betriebssystem: Microsoft Windows 10 Home
  • Schnittstellen: 2x USB 3.0, HDMI, 3,5-mm-Audio, SD-Karte
  • Abmessungen / Gewicht: 31,70 x 21,50 x 1,59 cm / 1,28 kg
  • Preis: ca. 231 Euro

Der Preis lässt sich übrigens noch weiter senken, denn Gearbest hat uns erneut einen speziellen Rabattcode zugeschickt. Nach Eingabe des Codes „GBNBCWSE239“ sind es nämlich nur noch 213,60 Euro.

Wie man an den technischen Daten erkennt, ist das Chuwi LapBook SE ein recht typisches Einstiegs-Notebook aus asiatischen Gefilden. Ein wenig enttäuschend mutet die Akkukapazität an, welche etwa beim ähnlich ausgestatteten Jumper EzBook X4 beinahe doppelt so hoch ausfiel. Da hat Chuwi die Schere angesetzt, um bei den Herstellungskosten zu sparen. Auch die 4 GByte RAM sind nach heutigen Maßstäben nicht mehr allzu üppig.

Immerhin spart man nicht beim Gehäuse, denn jenes besteht auch beim LapBook SE größtenteils aus Aluminium. Doch zur Verarbeitung soll es im nächsten Abschnitt noch ein paar ausführlichere Aussagen geben. Anschließend werfen wir auch einen Blick auf die Leistung im Alltag sowie die Ergebnisse in den Benchmarks PCMark und 3DMark. Ein kleiner Praxistest soll weitere Auffälligkeiten thematisieren. Am Ende erfolgt natürlich unser Fazit und eine abschließende Einschätzung, für wen sich das Chuwi LapBook SE eignen könnte.

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.