AMD mit Ryzen 3000 & ‚Navi‘ Grafik im Juni?

AMD-Chefin hält Einführungsrede zur Computex 2019 in Taiwan

Die Veranstalter der alljährlichen Computex in Taiwan haben verkündet, dass AMD-Chefin Lisa Su einen Tag vor der offiziellen Eröffnung eine sogenannte „Keynote“ halten wird. In der Präsentation soll es um die „nächste Generation von High-Performance Computing-Technologien“ gehen und viele erwarten nun, dass die Rednerin sowohl Ryzen 3000 CPUs als auch ‚Navi‘ Grafikkarten einführen wird.

Anzeige

In der Englisch-sprachigen Pressemitteilung wird dies allerdings nicht explizit genannt, aber man kann es praktisch herauslesen oder die Formulierungen so intepretieren. Direkt im Anschluss an die Auflistung der letzten Erfolge von AMD und den offiziellen Produkteinführungen wie den in 7-Nanometer-Technik gefertigten Radeon VII High-End Grafikkarten oder der Radeon Instinct Mi60 GPU für Rechenzentren werden nämlich auch die für dieses Jahr anstehenden und bereits von AMD offiziell angekündigten Produkteinführungen erwähnt, wenn auch bislang noch ohne konkretes Datum. Genannt werden hier im Einzelnen die AMD EPYC Server-Prozessoren aus der 7-nm-Produktion, die dritte Generation der AMD Ryzen Desktop-CPUs und Grafikkarten basierend auf der nächsten Grafikarchitektur ‚Navi‘.

In der auch als Grundsatzrede bezeichneten Keynote unter dem Motto „The Next Generation of High-Performance Computing“ sollen Lisa Su und andere Sprecher Highlights von geplanten Produkten zeigen und erklären, wie die Branche ein neues Hochleistungs-Computing-Ecosystem aufbaut.

Das lässt eigentlich nur einen Schluss zu, nämlich dass die AMD-Chefin die neuen Ryzen auf Basis der „Zen 2“ Mikroarchitektur und neue ‚Navi‘ Grafikkarten zumindest präsentieren wird. Ob diese dann auch tatsächlich gleich offiziell in den Handel kommen, ist allerdings eine ganz andere Frage. Schließlich hatte AMD das letzte Mal auf der Computex im Juni 2018 die ersten Radeon Grafikkarten aus der 7-Nanometer-Fertigung sowie Ryzen Threadripper CPUs der zweiten Generation mit bis zu 32 Kernen gezeigt, diese aber erst im dritten oder sogar erst im vierten Quartal letzten Jahres auf den Markt gebracht.

Quelle: Pressemitteilung

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.