Intel Xe Grafikkarte aufgetaucht

Beim GFXBench gelistet, aber leider noch ohne Ergenisse

Bekanntlich wird Intel im nächsten Jahr seine neu entwickelten Intel Xe Grafikkarten auf Basis einer neuen Architektur einführen und jetzt ist ein erstes Exemplar bereits in der Online-Datenbank vom GFXBench aufgeführt. Leider gibt es noch keine Benchmark-Resultate, aber immerhin belegt der Eintrag die bisherigen Angaben von Intel.

Anzeige

Intel-Chef Bob Swan hatte nämlich im Rahmen der letzten Quartalsergebnisse erklärt: „In diesem Quartal haben wir den Power-On-Exit für unsere erste diskrete GPU DG1 erreicht, ein wichtiger Meilenstein.“ Das wurde allerdings in keinster Weise bewiesen oder demonstriert.

Nun ist beim GFXBench eine solche ‚DG1‘ Grafikkarte unter der kryptischen Bezeichnung „3D Graphics Performance of Intel® Graphics gfx-driver-user-feature_dg1_poweron-27723 DCH ReleaseInternal“ aufgeführt, aber leider weder mit Benchmark-Ergebnissen noch mit irgendwelchen Hardware-Informationen. Man kann also nicht wirklich etwas daraus entnehmen, aber immerhin zeigt es, dass die Intel Xe Grafikkarte bereits den GFXBench starten kann und damit also läuft, wie vom Intel-Chef versprochen wurde.

Gerüchte sprechen der Intel Xe Grafikkarte 512 „Execution-Units“ zu, was diese auf das Leistungsniveau einer GeForce RTX 2080 heben würde. Ob Intel Xe tatsächlich auch Raytracing in Echtzeit unterstützt, wenn sie als Gaming-Grafikkarte auf den Markt kommt, ist allerdings noch unklar. Grundsätzlich soll Raytracing geboten werden, aber möglicherweise nur in den professionellen Modellen oder für Rechenzentren. Spätestens Mitte nächsten Jahres werden wir es wohl genauer wissen.

Quelle: Komachi @ Twitter

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

1 Antwort

  1. Manuel sagt:

    Danke für die News – das wird ein spannendes Hartwarejahr 2020 insbesondere bei Grafikkarten!

    Gute Zeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.