Nvidia: Umsatz & Gewinn gesunken

Schlechteres Quartal als letztes Jahr, aber besser als Quartal zuvor

Nvidia hat seine Finanzzahlen für seine letzten drei Monate vorgelegt und diese waren schlechter als noch im Jahr zuvor, aber immerhin besser als im Vorquartal. Am Hungertuch nagen muss Nvidia aber noch nicht, denn bei einem Umsatz von etwas über $3 Mrd. kam unter dem Strich ein Nettogewinn von knapp $900 Mio. heraus.

Anzeige

In seinem dritten Quartal des fiskalischen Jahres 2020, das Ende Oktober zu Ende ging, verzeichnete Nvidia konkret Einnahmen in Höhe von 3,014 Milliarden US-Dollar. Das sind 17 Prozent mehr als im Quartal zuvor, aber gleichzeitig auch 5 % weniger als im üblicherweise zum Vergleich herangezogenen gleichen Zeitraum des Vorjahres.
Der Gewinn fiel in den letzten drei Monaten sogar um 27 % auf zuletzt 899 Millionen US-Dollar, was aber immerhin bemerkenswerte 63 % mehr sind als im Quartal zuvor.

Nvidia-Chef Jensen Huang nannte das Gaming-Business und die Nachfrage von Rechenzentren als treibende Kräfte dieses Quartalsergebnisses. Allerdings gingen die Umsätze mit Gaming-GPUs um 6 % zurück, was Nvidia auf die insgesamt schwächelnde Nachfrage nach Desktop-PCs und Komponenten schiebt. Die ‚Turing‘ Generation ist auch schon ein Jahr auf dem Markt und Besitzer von GeForce RTX Grafikkarten dürften aktuell keinen Grund sehen, auf die neuen „GeForce RTX Super“ Modelle aufzurüsten, so dass eine schwächere Nachfrage keine Überraschung sein sollte. Auf der anderen Seite kann sich Nvidia aber über höhere Verkaufszahlen von Grafikchips für Notebooks und auch Gaming-SoC freuen. Die zuletzt guten Quartalsergebnisse mit ordentlichen Nettogewinnen erlauben Nvidia außerdem, mehr Investitionen in Forschung und Entwicklung zu stecken, nämlich $53 Mio. mehr als im gleichen Quartal des Vorjahres.

Für das aktuelle Quartal erwartet Nvidia Umsätze in Höhe von $2,95 Mrd. – plus oder minus 2 %.

Quelle: Nvidia

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

1 Antwort

  1. Thomas sagt:

    Würde gern von GTX 1080ti auf eine RTX 2080ti umsteigen, allerdings sind die aktuellen Preise einfach nur Rotzfrech. So bleibts vorerst auf Eis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.