HDD-Boom: 250 Exabytes in 3 Monaten

Rekord bei ausgelieferten Festplattenkapazitäten, aber Stückzahlen sinken

Trotz fallender SSD-Preise sind herkömmliche Festplatten noch nicht wegzudenken aus PCs und Rechenzentren und im dritten Quartal wurde sogar ein neuer Rekord bei ausgelieferten Kapazitäten aufgestellt. Die in drei Monaten verkauften Festplatten kamen auf eine Gesamtkapazität von 250 Exabytes, das sind 15 % mehr als noch im zweiten Quartal.

Anzeige

Zum Vergleich: Im gesamten letzten Jahr kamen ausgelieferte HDDs und SSDs zusammen auf ein Gesamtkapazität von 912 EB (1 EB = 1 Mio. TByte), aber die 250 EB im dritten Quartal umfassten lediglich normale Festplatten, so dass für das Jahr 2019 insgesamt ebenfalls ein neuer Kapazitätsrekord zu erwarten ist.

Gründe für den Anstieg der Kapazitäten sind natürlich die neuen Topmodelle der verschiedenen Festplattenhersteller mit 14, 15 oder sogar 16 TByte und die daraufhin fallenden Preise für mittlere Kapazitäten. so dass man jedes Jahr immer mehr Kapazität pro Euro bekommt als zuvor.

Bei den Stückzahlen sieht es aber weiterhin schlecht aus für die Anbieter. Die drei großen Festplattenhersteller konnten ihre verkauften Einheiten zwar etwas steigern gegenüber den ersten beiden Quartalen diesen Jahres auf zuletzt zusammen 83 Mio. HDDs, aber im gleichen Zeitraum des Vorjahres waren es noch 88 Millionen verkaufte Festplatten. Dies ist bereits seit vielen Jahren zu beobachten und dieser Trend soll sich in den nächsten Jahren fortsetzten. Von 2010 bis 2018 gingen die Stückzahlen von ausgelieferten HDDs um 43 Prozent zurück und im nächsten Jahr sollen sie nochmal um rund 6 % sinken.

Seagate bleibt Marktführer bei Festplatten mit einem Marktanteil von 40,2 %, gefolgt von Western Digital mit 35,4 % und Toshiba mit 24,4 %.

Quelle: Anandtech,com

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.