Intel „Tiger Lake“ kann mit Ryzen mithalten

Neue Mobil-CPU mit Intel Xe GPU schlägt Ryzen 9 4900HS in Grafiktests

Intel verspricht sich viel von seinen nächsten CPU-Generationen und jetzt ist ein neues Ergebnis in der Online-Datenbank des 3DMark aufgetaucht. Demnach kann ein Notebook mit Intel „Tiger Lake“ CPU inklusive Intel Xe Grafikeinheit nicht nur mit einem AMD Ryzen 9 4900HS System mithalten, sondern dieses in Grafiktests sogar übertrumpfen.

Anzeige

Intel hatte Anfang Januar auf der CES in Las Vegas versprochen, dass dünne und leichte Notebooks mit „Tiger Lake“ Prozessoren im Laufe dieses Jahres erscheinen werden. Man sprach damals im Video sogar von ‚bald‘. Ist das Auftauchen eines solchen CPU-Exemplars ein Zeichen für eine bevorstehende Einführung?

In der Online-Datenbank des 3DMark wurde ein Intel „Tiger Lake-U“ Testsystem gefunden, ausgestattet mit 4-Kern-CPU mit Hyper-Threading für acht gleichzeitige Threads und einem Basistakt von 2,7 GHz. Der Turbotakt ist allerdings nur mit 2,8 GHz angegeben, was für ein vorläufiges Exemplar im frühen Stadium keine Überraschung ist. Wie auf der CES angekündigt verfügt dieser Prozessor über eine integrierte Intel Xe Grafikeinheit, aber diese kann 3DMark noch nicht erkennen, so dass weder Videospeicher noch Grafiktakt angegeben wurden.

Interessanter sind aber die Ergebnisse, wenn man sie mit einem Gaming-Notebook mit dem neuen AMD Ryzen 9 4900HS vergleicht. Diese CPU kommt mit acht Kernen plus SMT und besitzt eine integrierte „Vega 8“ Grafikeinheit, die zwar nicht für High-End Gaming gedacht ist, aber immerhin einigermaßen akzeptabel in FullHD-Auflösung performen sollte. Laut 3DMark ist der Ryzen 9 4900HS aufgrund der doppelten Anzahl von Kernen natürlich deutlich schneller in allen CPU-relevanten Disziplinen, kann aber bei weitem nicht die doppelte Leistung zeigen, sondern liegt eher bei 60 bis 75 Prozent höherer Performance. In den Grafiktests ist die Intel Xe GPU dagegen sogar rund 6 bi 14 % schneller als die „Vega 8“ Grafikeinheit, was man unterschiedlich interpretieren kann. „Vega 8“ sollte zum Einen kein Maßstab sein für eine neue GPU und zum Anderen dürfte die Leistung von Intel Xe mit ausgereiften und optimierten Treibern noch besser werden.

Wann genau die ersten „Tiger Lake“ Notebooks erscheinen werden, ist weiterhin unklar, aber man rechnet mit Ende diesen oder Anfang nächsten Jahres, wenn sich die Produktion aufgrund der aktuellen Coronakrise verzögern sollte.

Quelle: rogame @ Twitter

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.