DDR5 RAM geht 2020 in Serienfertigung

Neuer PC-Speicher soll mehr als doppelt so schnell wie DDR4 werden

Nach eigenen Angaben wird der südkoreanische Speicherhersteller „SK Hynix“ noch im Laufe diesen Jahres die Massenproduktion von DDR5 Chips für PC- und Server-Hauptspeicher aufnehmen. Zwar gibt es noch keine Mainboards bzw. Plattformen dafür, da steht man noch bei DDR4, aber schon im nächsten Jahr soll DDR5 mehr als 20 % des DRAM-Markts ausmachen.

Anzeige

Für das übernächste Jahr erwarten Marktforscher sogar schon 43 Prozent Marktanteil für DDR5 Haupspeicher.

DDR5 bringt bekanntlich einige Neuerungen mit und da geht es nicht nur um höhere Bandbreiten und Kapazitäten sowie schnelleren Datentransfer. Zum Einen wird die Spannung von 1,2 Volt bei DDR4 auf 1,1 Volt bei DDR5 gesenkt, so dass SK Hynix eine Stromersparnis von über 20 % prognostiziert. Zum Anderen wird die automatische Fehlererkennung und -korrektur (ECC) in die RAM-Chips integriert, so dass einzelne fehlerhafte Bits nicht mehr zu Problemen führen sollen. Dies soll in Zukunft zu Kostenersparnissen führen.

Die Leistung von DDR5 ist aber natürlich auch deutlich höher als bei aktuellem DDR4 Hauptspeicher. Als man vor rund sieben Jahren von DDR3 auf DDR4 umstieg, kam man auf eine um 33 % höhere Bandbreite bei DDR3-1600 zu DDR4-2133. Beim nächsten Schritt zu DDR5 soll dies aber nun mehr als verdoppelt werden. SK Hynix plant DDR5 mit 3200 bis 8400 Mbit/s, während Intel und AMD derzeit RAM mit offiziell bis zu DDR4-2933 bzw. DDR4-3200 unterstützen.

Zunächst geht man bei SK Hynix von DDR4-4800 als Mainstream-Produkt aus – mit rund 50 % schnellerem Datentransfer und 38,4 % höherer Bandbreite als DDR4-3200.

Quelle: SK hynix

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.