Seagate IronWolf Pro HDD mit 18 TByte

Außerdem kommen neue IronWolf 125 SSDs mit bis zu 4 TByte

Vor etwas mehr als einem Jahr hatte Seagate seine speziell für Netzwerkspeicher konzipierte IronWolf Serie von Festplatten auf 16 TByte ausgedehnt, nun erweitert der Hersteller die Kapazität erneut. Die professionelle IronWolf Pro Serie gibt es jetzt mit bis zu 18 TByte. Außerdem hat Seagate auch SATA-SSDs mit bis zu 4 TByte in seine IronWolf-Serie aufgenommen.

Anzeige

Die neuen IronWolf Pro 125 2,5-Zoll-SSDs sind ebenfalls auf den Dauerbetrieb in einem NAS-System ausgelegt und bieten eine DWPD (Drive Writes Per Day) von 1, können also pro Tag einmal komplett beschrieben werden. Die IronWolf 125 SSD (ohne Pro) kommt dagegen auf 0,7 DWPD, ist also für weniger Schreibvorgänge geeignet, aber ebenfalls mit einer fünfjährigen Herstellergarantie ausgestattet. Die Datentransferraten entsprechen etwa dem Maximum, was die SATA III Schnittstelle hergibt, mit 540 bis 560 MByte/s lesend und 360 bis 540 MByte/s schreibend.

Die Seagate IronWolf 125 SSDs sind ab sofort ab 63 US-Dollar (250 GByte) bis $609 (4 TByte) erhältlich. Die Preise der IronWolf Pro 125 SSDs reichen von $95 (240 GByte) bis $945 (3,84 TByte).

Die IronWolf Pro mit 18 TByte will dagegen eher mit Kapazität als Geschwindigkeit punkten, aber Seagate betont die Verwendung von CMR (Conventional Magnetic Recording), nachdem SMR (Shingled Magnetic Recording) für den NAS-Einsatz zuletzt in die Kritik gekommen war. Das 18TB-Modell kommt auf Datentransferraten von 250 MByte/s und ist auf bis zu 300 TByte pro Jahr ausgelegt. Die neun internen Platten in der Helium-gefüllten IronWolf Pro 18TB drehen mit 7200 Upm und der integrierte Cache ist 256 MByte groß.

Für das im Laufe diesen Monats in den Handel kommende 18-TByte-Modell der IronWolf Pro veranschlagt Seagate $609.

Quelle: Seagate

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.