Erste Benchmarks der GeForce RTX 3070 Ti

Geekbench & Ashes of the Singularity zeigen ca. 10 % mehr Leistung als RTX 3070

Nachdem Nvidia letzte Woche seine neuen Ampere-Refresh-Grafikkarten vorgestellt und die GeForce RTX 3080 Ti bereits (offiziell) in den Handel gekommen ist, warten die PC-Anwender noch auf die preislich attraktivere GeForce RTX 3070 Ti. Diese soll gegen Ende der Woche erscheinen, aber jetzt sind bereits erste Benchmarks aufgetaucht.

Anzeige

Die GeForce RTX 3070 Ti wurde sowohl im für seine Benchmarks bekannten Spiel „Ashes of the Singularity“ als auch im synthetischen Geekbench getestet. Beide bescheinigen der aufgebohrten GeForce RTX 3070 Ti eine nur rund 10 Prozent höhere Performance als die erste RTX 3070 vom September letzten Jahres.

Nvidia proklamiert dagegen eine rund 50 % bessere Leistung als der direkte Vorgänger, die GeForce RTX 2070 Super. Diese erschien allerdings bereits im Juli 2019 und basiert noch auf der ‚Turing‘ Grafikarchitektur, während die RTX-30-Serie die Nachfolgegeneration ‚Ampere‘ nutzt.

Die Benchmarks der GeForce RTX 3070 Ti in „Ashes of the Singularity“ wurden leider nur in der Voreinstellung ‚High durchgeführt, obwohl die meisten Anwender und Tester von High-End Grafikkarten ‚Crazy‘ nutzen. Deshalb sind die Vergleichsmöglichkeiten etwas beschränkt, aber immerhin ist eine Gegenüberstellung mit der GeForce RTX 3070 sowie der GeForce RTX 2080 Super möglich. In beiden Fällen ist die neue GeForce RTX 3070 Ti rund 10 % schneller.

Im Geekbench sieht es ähnlich aus, sowohl im CUDA- als auch im OpenGL-Test. Die GeForce RTX 3070 Ti kann hier 7 bis 13 % mehr Punkte ergattern als die einfache RTX 3070 und schlägt dabei auch das Flaggschiff der vorherigen Generation, die GeForce RTX 2080 Ti.

Die GeForce RTX 3070 Ti basiert auf dem GA104 Grafikchip im Vollausbau mit 6144 CUDA-Kernen bzw. Shader-Einheiten, während die einfache RTX 3070 über 5888 verfügt, also nur 4 % weniger. Es bleibt bei 8 GByte Grafikspeicher, aber die RTX 3070 Ti setzt auf GDDR6X statt GDDR6, sodass sich die Speicherbandbreite etwas erhöht. Dies geht allerdings zusammen mit höheren Taktraten zu Lasten des Stromverbrauchs, denn die GeForce RTX 3070 Ti kommt mit einer nominellen „Graphics Card Power“ von 290 stattt 220 Watt. Damit erhöhen sich auch die Anforderungen an das Netzteil, denn Nvidia setzt nun ein 750-Watt-Modell voraus statt 650 Watt für die RTX 3070.

Die GeForce RTX 3070 Ti wird am 10. Juni für rund 600 Euro in den Handel kommen. Die ersten unabhängigen Reviews sollen einen Tag zuvor erscheinen.

Quelle: leakbench @ Twitter

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.