Home --> Artikel --> Kühlung
Anzeige


22.08.2002 | von Thomas Kallwass

11 Kühler für den Sockel478

Der Pentium 4 gilt inzwischen allgemein als sehr gut zu übertaktender Prozessor. Dass dies nicht immer so war, mag man heute kaum glauben. Als Intel den Pentium 4 im November 2000 vorstellte, war er zwar auch schon vergleichsweise gut übertaktbar, scheiterte aber an zahlreichen anderen Mankos. Neben extrem hohen Preisen für Prozessoren, Mainboards, Speicher und Gehäuse waren das vor allem die praktisch nicht vorhandene Zukunftssicherheit und ein mangelhaftes Kühlerangebot. Ab Mitte 2001 machte sich Intel daran, einen Nachteil nach dem anderen wegzufegen. Zuerst strich man die Prozessorpreise von deutlich über 1000€ auf wenige hundert Euro zusammen. Der Speicher wurde mit bis zu 70 Dollar pro System subventioniert. Im August folgte dann der Wechsel vom Sockel423 auf den zukunftsträchtigen Sockel478. Einher mit dem Formatwechsel kam eine geänderte Praxis bei der Kühlermontage. Beim Sockel423 musste der Kühler noch mit dem Gehäuse verschraubt werden. Das brachte viele Probleme mit sich. Der Sockel musste bei sämtlichen Mainboards haargenau an der selben Stelle sitzen. Zudem waren neue Gehäuse notwendig, die die entsprechenden Gewindebohrungen besaßen. Beim Sockel478 wird der Kühler an einem Plastikrahmen befestigt. Der Rahmen wiederrum wird von vier Ösen am Mainboard gehalten. So verteilt man die Last der schweren Kühler optimal, ohne neue Gehäuse kaufen zu müssen.

Anfang 2002 kam dann schlussendlich der im modernen 0.13µm-Prozess hergestellte Northwood. Dieser Prozess scheint bei Intel eine sehr hohe Qualität zu haben, so dass sich die Northwood-Prozessoren allgemein exzellent übertakten lassen. Unterstützt wird das Übertaktungspotential von Chipsätzen, die mit DDR-RAM arbeiten. Selbiges läßt sich besser übertakten als das bis dahin favorisierte RDRAM.
Da sich der Northwood so gut übertakten läßt, sprangen in den letzten Wochen und Monaten immer mehr Kühlerhersteller auf den Sockel478-Zug auf. Fast alle Produzenten haben einen oder mehrere Sockel478-Kühler im Angebot. Aus der Schar der erhältlichen Kühler haben wir 11 ausgewählt und getestet.

nächste Seite >>>



Inhaltsverzeichnis

Seite 1: 11 Kühler für den Sockel478
Seite 2: Auswahl des Testsystems
Seite 3: Alpha PAL 8942
Seite 4: Coolermaster IHC-L71
Seite 5: Cooljag JAC362A-A
Seite 6: Intel Boxed Kühler
Seite 7: Noisecontrol NMT2-P4/85W-N/2GM
Seite 8: Spire 9T236B1M3G
Seite 9: Spire 9T207B1H3G
Seite 10: Swiftech MCX478
Seite 11: Thermalright AX-478
Seite 12: Thermaltake Volcano VII+
Seite 13: Zalman CNPS6500A-Cu
Seite 14: Testergebnisse

Weitere Artikel in "Kühlung"

17.02.2016 - Cryorig A80
All-In-One Wasserkühlung mit 280-mm-Radiator

13.01.2016 - EKL Alpenföhn Atlas
Dual-Tower-Kühler mit zwei 92-mm-Lüftern für 40 Euro

14.12.2015 - DeepCool Captain 240
AiO-Wasserkühlung mit 240er Radiator & Reaktordesign

24.11.2015 - Thermalright Le Grand Macho
High-End CPU-Kühler für den semi-passiven Betrieb

30.10.2015 - LC-Power Cosmo Cool LC-CC-120-X3
Großer Dual-Tower-Kühler mit drei Lüftern für 65 Euro

08.01.2015 - Scythe Iori
Kompakter & leistungsfähiger CPU-Kühler für 22 Euro

26.12.2014 - Alpenföhn Brocken ECO
Kompakte Version der Brocken Kühler mit 120-mm-Lüfter

Meinungen und/oder Fragen zu diesem Artikel? Kommentare im Hartwareforum!

Community Login








Aktuell im Forum



Anzeige


Empfehlung:

Homepage-Baukasten von Wix.com