Kurioses Teil II

Auf der Insel dreht man jetzt völlig ab (oder ich verstehe einfach den britischen Humor nicht)! So will Electrolux im

Anzeige
Jahre 2000 einen Kühlschrank mit Internetzugang auf den Markt bringen. Das Konzept: Ist die Dose im Kühlschrank leer,
dann nicht verzweifeln, sondern herausnehmen und vor dem Wegwerfen am eingabauten Barcodeleser abscannen. Der
Kühlschrank übermittelt die Daten dann an den nächsten Online-Supermarkt und von dort bringt jemand die
angeforderte Ware direkt ins Haus. Wenn von allem aber mal reichlich da ist, kann man mit dem Gerät über den
eingebauten 13" Monitor eMails schreiben und abholen, surfen, zocken und noch vieles mehr. Lest hierzu auch die
Glosse des Online-Mags
Telepolis.

Jürgen Stosch

Senior-Redakteur und Community Manager

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.