intel PentiumIII 866 - Seite 5

Anzeige

Fazit

Die Geschwindigkeit dieses Prozessors ist sehr eindrucksvoll, ist er doch in manchen Tests schnellerals ein Athlon mit 1 GHz. Doch es ist einmal mehr der Preis, der hier in keinem Verhältnis zurLeistung steht. Optimale Performance erreicht der Coppermine in einem i820 Board mit Rambus. Dochbei den aktuellen Preisen (ca. 2000,- DM Prozessor + 2000,- DM Speicher + 500,- DM Board) stellt sichdie Frage: Computer oder Kleinwagen kaufen. Auch muss man festellen, dass man mit dem wesentlichbilligeren 667er (ca. 900 DM) auch schon die annähernde Performance in den etwas höheren Auflösungen der heutzutage gaming-relevanten Spiele erzielt. Man muss dem Coppermine aber insgesamt zugestehen, dass dasGesamtpotenzial noch nicht erreicht ist. Die heutigen Anwendungen sind noch gar nicht auf diespeziellen Vorzüge von Rambus optimiert.

Zukunftssicher ist ein 866 alle mal. Schneller Bus, i820 Chipsatz und Rambus machen ein solches Systemzu einer Inverstition die nicht nur performant ist, sondern auch eine Weile halten sollte. EinzigesProblem ist nur, auch tatsächlich mal einen der schnellen Coppermines zum Kaufen zu bekommen.Die Lieferschwierigkeiten von intel schränken leider den Markt der erhältlichen Copperminesstark ein. Alles ab 733 MHz ist leider immer noch Mangelware und nur selten zu bekommen.

Das bringt uns zu dieser endgültigen Bewertung:

intel PIII 866 Wertung

Kurz zusammengefaßt kann man sagen, dass die Leistungssteigerung gegenüber einem deutlich niedriger getakteteren PIII 667, 733 oder 800 MHz in keinem Verhältniszu dem höheren Preis des PIII 866 steht.

Jürgen Stosch

Senior-Redakteur und Community Manager

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.