Benchmarking

Anzeige

Einleitung

EinleitungDies soll eine kurze Beschreibung sein, wie wir die Benchmarks für unsere Tests durchführen – gedacht als Offenlegung unserer Testmethoden und auch als Anleitung zum eigenen Benchmarken. So könnt Ihr z.B. unsere Tests auf Euren eigenen Systemen nachvollziehen und mit der von uns geprüften Hardware vergleichen.Grundsätzlich sollten vor jedem Benchmarking die im Hintergrund laufenden Programme (wie der Ndetect von ICQ) beendet werden. Davon ausgenommen: Explorer, Systray und evtl. auch die Soundregelung.
Dies macht man am Besten über die Anwendungsliste von Win9x, die mit der Tastenkombination Strg-Alt-Entf aufgerufen werden kann. Einfach Task einmal anklicken und „Task beenden“ auswählen. Daraufhin sollte auch das Symbol aus der Taskleiste (rechts unten) von Win9x verschwinden.

WerkzeugeZum Ausschalten der Vertikalen Synchronisation des Bildaufbaus (VSync) liefert nicht jeder Grafikkartenhersteller in seinen Treibern die entsprechenden Einstellungsmöglichkeiten. Deshalb benutzen wir dazu überwiegend das Tool „PowerStrip“ von Entech. Dieses erkennt fast alle herkömmlichen Grafikkarten und macht sowohl die VSync-Ausschaltung als auch Overclocking komfortabel möglich.

PowerStrip bei GeForce2 MX
PowerStrip bei GeForce2 MX

PowerStrip bei Matrox G400 MAX
PowerStrip bei Matrox G400 MAX
Für die Ausschaltung von VSync muss wie in den Bildern der Punkt „Don’t sync buffer swaps to refresh rate“ aktiviert und bei OpenGL gegebenenfalls der Punkt „Wait for vsync after flip“ de-aktiviert werden.Manche Treiber ignorieren die Einstellung vom Entech-Tool. Hier muß man auf spezielle Werkzeuge zurückgreifen, die es für eigentlich jeden Grafikchip im Internet gibt.

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.