Guillemot kauft Aureal?

Angeschlagener 3D-Soundchip Spezialist Aureal vor dem Verkauf

Wir hatten ja schon mehrfach über die schwer angeschlagene Firma Aureal berichtet.

Anzeige
Der Hersteller von 3D-Soundchips hatte im April Gläubigerschutz beantragt und damit praktisch seinen Konkurs bekanntgegeben.
Wie Vortex of Sound nun erfahren hat, hat Guillemot offenbar ein Angebot von $8 Millionen für Aureal abgegeben. Allerdings wird es voraussichtlich Mitte/Ende August
eine Auktion geben, in der Aureal und seine Besitztümer versteigert werden. Es wäre also denkbar, dass dabei
noch jemand Guillemot überbietet.
Bei einem Verkauf stellt sich die interessante Frage, ob Guillemot dann noch zuläßt, dass
die Soundchips von Aureal an andere Soundkarten-Hersteller verkauft oder lizensiert werden…
Aureal ist bekannt geworden durch den selbstentwickelten Standard für 3D-Audio – Aureal3D oder kurz A3D – und die
entsprechenden Soundchips mit Namen Vortex, die zumeist an andere Soundkartenhersteller verkauft wurden.

Quelle: Vortex of Sound

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.