VideoLogic Vivid Grafikkarte

Neue Grafikkarte mit Kyrochip

Gut ein Jahr hat es gedauert, bis sich VideoLogic wieder mit einer neuen Grafikkarte zu Wort meldete. Doch nun wurde auf der Spielemesse ECTS in London die neue Karte angekündigt. Die Nachfolgerin der Neon 250 wird den Namen „Vivid“ tragen und mit dem neuesten PowerVR Chip, dem Kyro, ausgerüstet sein. Gedacht ist sie eher für das mid bis low-end Segment und soll GeForce2 MX und Konsorten das Fürchten lehren. Dabei kann sie mit Features wie etwa Full Screen Anti-Aliasing (FSAA) mit 2X und 4X Oversampling aufwarten. Bei einer ersten Präsentation auf der ECTS konnte die frühe Version der Karte durchaus mit einer GeForce2 MX auf einem PIII 700 mithalten. Nicht umsonst ist der Filename der VideoLogic Newsseite dazu „VideoLogic Vivid Graphicscard Loves Complex Games . htm“. Die Karte bedient sich auch beim Berechnen von 3D Szenen eines kleinen Tricks. Während alle anderen Grafikkarten immer die ganze Szene rendern, also auch die Elemente, die gerade von einem Körper verdeckt werden, berechnet die Vivid nur die Polygone, die auch wirklich gerade sichtbar sind. Das spart Power, die in neue Berechnungen gesteckt werden kann. Bis zum Oktober sollen die Vividkarten fertig sein. Dann wird man voraussichtlich £115 (ca. 360 DM) dafür berappen werden müssen. Lest hierzu auch den Bericht von GNN!

Anzeige

Quelle: VideoLogic

Jürgen Stosch

Senior-Redakteur und Community Manager

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.