September 2000 Industry Update

DDR-Chipsets verzögert? SDRAM bald billiger? DDR-RAM inkompatibel?

Dean Kent von Real World Technologies hat auch diesen Monat wieder einen Industry Update veröffentlicht, eine schöne Zusammenstellung aktueller Infos zu den Chipsätzen, Motherboards, Prozessoren und Speicher, die wir in nächster Zukunft erwarten dürfen. Da der ganze Artikel nicht nur sehr informativ, sondern auch recht umfangreich ist, hab ich nur mal die Punkte herausgepickt, die mir am wichtigsten erscheinen.

Anzeige

Die Produktion des i440BX Chipsatzes wurde von Intel noch bis Ende diesen Jahres verlängert, dann wird dieser endgültig von den i815 und i815E abgelöst. Zwar ist der i815 recht gut angenommen worden, aber die meisten Motherboard-Hersteller haben offenbar auf den i815E gewartet. Dieser ist ab sofort in größeren Stückzahlen verfügbar ist, so dass die Hersteller sich nun nicht mehr auf den BX-Chipsatz stützen müssen und wir wohl in Kürze eine ganze Reihe neuer Produkte mit dem i815E sehen werden.
Allerdings ist dem i815E keine lange Lebensdauer gegeben, da er schon im dritten Quartal 2001 vom Almador Chipsatz abgelöst werden soll.
Der i850 Chipsatz, der bis zum zweiten Quartal 2001 den i820 vollständig abgelöst haben soll, wird noch in diesem Monat vorgestellt. Die Motherboard-Hersteller lassen sich mit entsprechenden Produkten aber noch Zeit, da 1) der benötigte Prozessor – der Pentium 4 – erst in ein, zwei Monaten verfügbar sein wird und 2) der i850 nur Direct Rambus Speicher (DRDRAM) unterstützt. Allerdings wird der i850 auch nicht lange auf dem Markt bleiben, da er wie der i815E schon im dritten Quartal 2001 wieder ersetzt wird – durch die Tehama-E und Brookdale Chipsets.
Da Via Technologies den DDR-RAM-fähigen PM266 Chipsatz für Intel-Prozessoren offenbar etwas verschoben hat, werden wir solche Motherboards vermutlich erst im Dezember sehen. Ob die Verzögerung in Entwicklungsproblemen zu suchen ist oder ob Intel Via davon überzeugt hat, diesen Chipsatz erst nach der Pentium 4 Vorstellung einzuführen, ist nicht bekannt.
Angeblich könnte der KT266, der Via-Chipsatz für AMD-Prozessoren und DDR SDRAM, erst bis zu sechs Monate nach dem PM266 erscheinen. Das wäre dann erst im Q2, 2001. Ob dies daran liegt, dass Via zur Zeit von Intel verklagt wird, oder dass es zwischen Intel und Via ein Gerangel um Lizenzen für den Pentium 4 Bus gibt, ist offen. Kein gutes Zeichen für die AMD-Anhänger.
Somit könnte der erste DDR-RAM-fähige Chipsatz für AMDs Prozessoren von AMD selbst kommen. Der AMD-760 soll sein Debüt noch in diesem Monat feiern, Motherboards werden aber frühestens im Oktober erwartet. ALi’s DDR-Chipsatz hat anscheinend ein paar Kompatibilitätsprobleme mit verschiedenen DDR-RAM Modulen, so dass dieser sich etwas verzögern könnte.
Speicherhersteller Micron listet zwar Crucial Technology als Vertreiber von DDR-Modulen, aber diese sind zur Zeit nur als 64 MB Riegel in geringen Stückzahlen erhältlich und sie sollen angeblich nicht mit allen DDR-Chipsätzen funktionieren! Das Problem ist auch offenbar noch nicht identifiziert worden. Hier muss man noch ein bißchen abwarten.
Trotz der umfassenden Berichterstattung zu DDR SDRAM und DRDRAM ist herkömmliches SDRAM noch immer am weitesten verbreitet. Der Marktanteil von DDR-RAM und Rambus liegt voraussichtlich nur bei etwa 2% in diesem Jahr!
Die Vorhersagen zur Preisentwicklung von SDRAM waren zuletzt pessimistisch (aus Verbrauchersicht). Allerdings sind die Großhandelspreise im letzten Monat etwas gesunken und manche Hersteller rechnen mit einer Verbilligung von bis zu 20% im nächsten Monat! Ein Grund dafür könnte die bisher etwas enttäuschende Nachfrage sein, die nun mit gesenkten Preisen wieder angeheizt werden könnte.
Manch einer hatte offenbar auch mit einer hohen Nachfrage in diesem Sommer gerechnet und sein Lager entsprechend gefüllt. Diese Hersteller könnten nun versuchen, ihre Produkte billiger los zu werden, um größere Verluste durch nicht verkaufte Lagerbestände zu vermeiden.
Zuguterletzt noch ein paar Infos zu den Prozessorplänen von Intel: Wie bereits allseits bekannt, soll der Pentium 4 im Oktober zunächst in Taktfrequenzen von 1,4 und 1,5 GHz erhältlich sein, wenn auch nur in sehr begrenzten Stückzahlen. Bis Ende des Jahres soll die Produktion aber ausgeweitet werden. Im ersten Quartal nächsten Jahres steht uns dann der Pentium 4 mit 1,7 GHz bevor und schon im zweiten Quartal 2001 soll der 2 GHz P4 vorgestellt werden!
Der Tualatin (ein Coppermine in 0,13µ Technologie) mit 1,26 GHz (133 MHz FSB) wird im dritten Quartal 2001 erwartet und soll mit dem Almador Chipsatz kombiniert werden.
Trotz der zuletzt veröffentlichten Meldungen, dass sich der Celeron mit 100 MHz FSB verzögern könnte, plant Intel diesen aber immer noch für das erste Quartal 2001 ein – zunächst mit 800 MHz. Ein Celeron 850 MHz steht für Q2, 2001 an.

Quelle: Real World Technologies

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.