Schnellerer DDR-RAM

Neuer Infineon DDR-RAM läuft mit 300MHz

Bandbreite ist bei Grafikkarten wie dem GeForce einfach alles. In hohen Auflösungen sind die Datenmassen von heutigen Speichertechniken nicht mehr zu bewältigen. Nun gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder man entwickelt, wie Videologic, Techniken, die die Datenfluten etwas eindämmen, oder man erhöht die Bandbreite. nVidia scheint letzteres zu bevorzugen, da man erstere Möglichkeit technisch wohl nicht umzusetzen vermochte. Die Lightspeed Memory Architecture erweckt eher den Anschein von gewollt und nicht gekonnt, denn von einer überzeugenden technischen Lösung des Problems.

Anzeige
Doch da stößt man bei nVidia schon auf das nächste Problem. Mit heutigen Speichertechniken läßt sich die Bandbreite kaum noch erhöhen. Über 250MHz kommt kaum ein Chip hinaus. Die Ausbeute ist so gering, dass der Speicher kaum aufzutreiben ist. Letztendlich bliebe noch die Option offen, den Speicherbus auf 256Bit zu verbreitern. Doch auch dies ist nicht ganz billig.

Infineon möchte den Grafikspeichermarkt nun mit dem neuen DDR-SGRAM aufmischen. Mit einem neuen Gehäuse soll der Speicher für Taktraten bis 300MHz geeignet sein. Das neue Gehäuse soll vor allem für besseren Wärmeableitung sowie stabilere Signale dienen. Die nur 11x11mm großen Speicherchips werden dabei praktisch direkt auf die Platinen gelötet. Bisher standen sie mit ihren kleinen Pins immer ein Stück von der Platine ab. Durch das neue Package sollen besondere Kühlmaßnahmen unnötig werden.
Die neuen 128MBit (16MB) Chips bieten theoretisch eine Bandbreite von 9,6GB/s und sollen in Mustern in Tausenderstückzahlen $33 kosten.

Infineon DDR SGRAM

Quelle: Infineon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.