VL Vivid!XS – Kyro2-Performance - Seite 3

Anzeige

3DMark2000

Wie üblich beginnen wir den Performance-Test mit dem Benchmark-Programm 3DMark2000, das zwar synthetischer Natur ist, aber eine Game-Engine verwendet, deren Weiterentwicklung im kommenden Spiel „Max Payne“ zum Einsatz kommen soll.


3DMark2000
3DMark2000 auf Pentium III 800


3DMark2000
3DMark2000 auf Athlon 1200

Gerade wegen der fehlenden Hardware-Geometriebeschleunigung ist die Leistung der Vivid!XS in einem Benchmark wie 3DMark2000, der Grafikchips mit integriertem Hardware-T&L bevorteilt, doch überraschend gut. Eine GeForce2 MX hat überhaupt keine Chance mehr gegen den Kyro2 und die ATI Radeon mit DDR SDRAM wird auch auf der ganzen Linie geschlagen – wenn auch knapper als die MX.
Interessant auch, wie sehr die Vivid!XS bei einer Auflösung von 1024×768 und 32bit Farbtiefe von der Mehr-Leistung des Prozessors profitiert. Während sie mit dem P3-800 nur 85% der Leistung der GeForce2 Pro erreicht, sind es mit dem Athlon 1200 schon 90%. Der Vorsprung der deutlich teureren Karte schmilzt also mit steigender Leistung der CPU.


3DMark2000
3DMark2000 Games 32bit auf Pentium III 800


3DMark2000
3DMark2000 Games 32bit auf Athlon 1200

Die Einzeltests vom 3DMark2000 zeigen vor allem, wie die GeForce2 MX zurückfällt gegenüber der Konkurrenz.

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.