Ende des Pentium III naht

Intel-Roadmap sieht zukünftig nur noch Pentium 4 und Celeron in PCs

Die zukünftigen Pläne von Intel für ihre Desktop-Prozessoren sind mal wieder im Web aufgetaucht. Der aktuellen Roadmap ist zu entnehmen, dass der Pentium III wie erwartet bald sein „End of Life“ erreicht. Im nächsten Monat wird man zwar noch einmal zwei neue P3-Modelle (Codename: Tualatin) sehen, aber vielerorten wird angenommen, dass diese beiden CPUs nicht wirklich in großen Stückzahlen auf den Markt kommen werden. Zukünftig bietet Intel für die PCs zuhause und im Büro dann wie vor der Einführung des P4 nur noch zwei Prozessor-Serien an: Pentium 4 und Celeron.

Anzeige
Hier der Überblick über die Desktop-Prozesoren von Intel bis Mitte nächsten Jahres, so wie es zum jetzigen Zeitpunkt zu erwarten ist:

Zeitpunkt Prozessor (en)
August 2001 1.13 und 1.26 GHz Pentium III – Codename: Tualatin – 0,13µ – 256 KB L2-Cache – 133 MHz FSB
Q3 2001 1.9 und 2 GHz Pentium 4 – 0,18µ – 256 KB L2-Cache
November 2001 2 und 2.2 GHz Pentium 4 – Codename: Northwood – 0,13µ
Q4 2001 950 MHz Celeron – Codename: Coppermine – 0,18µ – 100 MHz FSB
Q1 2002 1 GHz Celeron – Codename: Coppermine – 0,18µ – 100 MHz FSB
Q2 2002 2.4 GHz Pentium 4 – Codename: Northwood – 0,13µ
>1 GHz Celeron – Codename: Tualatin – 0,13µ – 100 MHz FSB

Quelle: The Register

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.