Erster Benchmark mit PC1066 RDRAM

Etwa 9% Performancevorsprung vor PC800

Dass Rambus für die nächsten Monate die Einführung von PC1066 RDRAM plant, ist schon lange bekannt. Der Speicher taktet mit 533MHz, nutzt das DDR-Verfahren und bietet eine maximale Bandbreite von 2,1GB/s, genauso wie PC2100 DDR-RAM. Im dritten Quartal 2002 möchte Intel den Tulloch Chipsatz auf den Markt werfen, der erstmals den neuen Speicher unterstützt. Gleichzeitig mit dem Tulloch wird der FSB des Pentium 4 von derzeit 400 auf 533MHz erhöht. Wie hoch die Leistungssteigerung theoretisch sein kann, haben jetzt die Kollegen von Ace’s Hardware getestet. Sie löteten auf ein ASUS P4T einen neuen Taktgenerator für den Speicherbus und betrieben ihren ungelockten Pentium 4 mit einem FSB von 533MHz. Als Speicher verwendeten sie normales PC800, welches sie auf auf besagte 533MHz übertakteten. Die reale Performance des Tulloch wird aufgrund einiger möglicher Designverbesserungen vermutlich höher sein, allerdings nur um einige Prozentpunkte. Von der 33% größeren Speicherbandbreite blieben im Endeffekt real knapp 9% Performancevorsprung übrig. Dennoch blieb der 1,6GHz Pentium 4 in den meisten Benchmarks hinter einem Athlon 1333 zurück.

Anzeige

Wie Ace’s Hardware im gleichen Artikel berichtet, könnte der Tulloch letztendlich aber doch noch interessant werden. Angeblich unterstützt er bereits RDRAM mit 32Bit breitem Bus. Bisherige Module nutzen nur einen 16Bit Bus. Folglich böte der Tulloch bei SingleChannel RAM schon ganze 4,2GB/s Bandbreite. Bisher benötigte man dafür ein teures DualChannel Interface. Einkanalige Designs sind weitaus günstiger zu produzieren, was die Preise für Pentium 4 Boards endlich auf das Niveau von Pentium III oder Athlon Boards sinken lassen würde.
Weiterhin ist bei Ace’s zu lesen, dass Samsung bereits Ende 2003 PC1200 RDRAM mit 64Bit Bus produzieren möchte. Diese Module böten eine gigantische Bandbreite von 9,6GB/s. Bisher ging man davon aus, dass dieser Takt erst 2005 erreicht werden könne. Sollte Samsung wirklich schon zwei Jahre eher soweit sein, wäre dies fatal für die DDR-RAM Fraktion. DDR-RAM soll 2003 nur eine Bandbreite von 3,2GB bieten (siehe Roadmap).

RDRAM

Quelle: Ace's Hardware

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.