RDRAM-Mainboards werden eingestellt

Ab Anfang 2002 werden i850-Mainboards langsam ersetzt

Eine inoffizielle Roadmap verkündete in den vergangenen Tagen, dass es den geplanten Intel Chipsatz Tulloch nicht mehr wie geplant geben werde. Der Tulloch sollte den i850 ersetzen, erstmals PC1066 RDRAM und 533MHz FSB unterstützen sowie einige Designverbesserungen enthalten. Aus all dem wird nun nichts. Stattdessen nimmt man den jetzigen i850 (Tehama), koppelt ihn mit einer neuen Southbridge (ICH4) und ermöglicht mit ihm einen FSB von 533MHz. Das ganze läuft zur Zeit unter dem Codenamen Tehama-E und dürfte dementsprechend mit dem Namen i850E auf den Markt kommen. Von Designüberarbeitung o.ä. keine Spur mehr.

Anzeige
Für die Mainboardhersteller ist die Nachricht klar: Intel will über kurz oder lang in Desktop-PCs kein RDRAM mehr sehen, genauso wenig wie die meisten Kunden. In der Konsequenz wird man zum ersten Quartal 2002 die eigenen RDRAM-basierten Mainboards (mit i850) aus dem Programm nehmen und durch Mainboards mit i845D (DDR-RAM), SiS645, VIA P4X266/333, ALi M1671 oder anderen ersetzen. Der i845D wird nun übrigens wie schon erwartet PC2100 DDR-RAM unterstützten, nicht nur PC1600.

i850

Quelle: DigiTimes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.