Nachtest des ECS P4S5A

Anzeige

Einleitung

In unserem kürzlich veröffentlichten Review des Elitegroup P4S5A bemängelten wir noch, dass man im BIOS so gut wie keine Speichertimings einstellen und den Speicher zudem nicht mit 166MHz betreiben kann.
Auch wenn es das offizielle Releasedatum (14.11.) nicht vermuten läßt, stellte Elitegroup erst vor einigen Tagen eine neue Version des BIOS zum Download bereit. Auffälligste Neuerung ist, dass man den Speicher nun auch mit 166MHz takten kann. Außerdem kam eine neue Option für die Speichertimings hinzu. Man kann jetzt zwischen „Safe“, „Normal“, „Fast“, „Turbo“ und „Ultra“ wählen. Was sich genau hinter diesen Begriffen verbirgt, sagt Elitegoup leider nicht.
Das neue BIOS ist natürlich Grund genug für uns, die Benchmarks mit dem Mainboard zu wiederholen und mit den Ergebnissen der Tests mit 166MHz-Speicher zu ergänzen. Die Erklärungen zum Chipsatz und die Besprechung des Mainboards an sich entnehmen Sie bitte unserem ursprünglichen Review.

Beim Test mit 166MHz Speichertakt hatten wir das Problem, dass es beim Erscheinen des BIOS noch keinen entsprechend schnellen Speicher gab. MIPS-Computer war daher so freundlich, uns ein PC2400 (150MHz) Speichermodul von Corsair auszuleihen, das auf dem Mainboard jedoch nicht mit 166MHz laufen wollte. Da man die an das Modul angelegte Spannung auch nicht erhöhen und das Übertakten damit erleichtern konnte, mussten wir uns nach anderen Optionen umsehen. Glücklicherweise sind in der Zwischenzeit PC2700-Module von Nanya auf dem deutschen Markt aufgetaucht. Die Firma Arlt.com konnte uns ein entsprechendes Modul zur Verfügung stellen.

PC2700
PC2700
PC150
PC150

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.