Neuer Duron im 3. Quartal

Duron mit Appaloosa-Kern erhält 266MHz FSB und Performance Rating

Es ist schon seit längerem bekannt, dass der nächste Celeron auf der Pentium 4 Plattform (Sockel 478) basieren wird und praktisch einem in 180nm (0.18µm) hergestellten Pentium 4 mit 128KB L2-Cache entspricht. Die Startfrequenz des kommenden Celeron wird bei 1.7GHz und damit wesentlich höher als die der derzeitigen Durons (1.3 GHz) liegen. Ob der Duron in der jetzigen Form (Morgan-Kern, 180nm Technologie) noch auf 1.4 GHz beschleunigt wird, wie letztes Jahr angekündigt wurde, ist noch offen.

Anzeige

Der nächste Duron-Kern, genannt “Appaloosa“, wird aber nicht mehr lange auf sich warten lassen, wie auf AMDs offizieller Roadmap zu sehen ist. Der neue Kern stellt einen direkten Nachfolger seines Vorgängers dar. Er bleibt zum Großteil unverändert, es wird nur der Herstellungsprozess auf 130nm (0.13µm) verkleinert. Die einzige Änderung wird die Unterstützung des schon vom grossen Bruder Athlon bekannten und mit 133MHz getakteten FSB sein (durch DDR-Technik praktisch 266MHz).
Um die Mehrleistung pro MHz gegenüber dem schneller taktenden Celeron mit Willamette-Kern zu unterstreichen, dürfte AMD auch beim Duron das “Performance Rating“ einführen. Es heißt, dass die ersten Durons mit einem Rating von 1600+, 1700+ und 1800+ zu Beginn des 3. Quartals bei den Händlern stehen werden. Im Verlauf des Jahres wird AMD dann noch Duron Prozessoren mit einem Rating von 1900+ und 2000+ herausbringen, um mit dem Celeron Schritt zu halten.

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.